Search this blog

Der Einstieg in ein nachhaltiges Leben durch Plastikfasten


Es ist Fastenzeit! Ähm, es war Fastenzeit. Die tollen Tage sind überstanden und bis Ostern gab es 40 Tage, um mal wieder Verzicht zu üben und zu erkennen, wie schön das Leben mit etwas Verzicht sein kann. Normalerweise bin ich kein Fastenmensch, aber dieses Jahr ist mir eine Aktion aufgefallen, die mir den letzten notwendigen Schubs gegeben hat, etwas in die Tat umzusetzen, dass schon lange in meinem Kopf ist.

Das junge Start Up Unternehmen grammgenau hat unter dem Hashtag #plastikfasten eine Aktion gestartet, die zum Nachdenken anregt und zum Mitmachen inspiriert. Denn Plastik ist ein Problem, welches uns alle angeht. Es ist überall, im Trinkwasser, in den Meeren und den Fischen, sogar im Fleur de Sel.




So ein Problem verschwindet auch nicht einfach, wenn wir es ignorieren. Ich schätze, da müssen wir alle ran und unser Konsumverhalten ändern und die Hersteller zwingen, ihres auch zu ändern. Also ran an die Unverpackung! Auf in ein möglichst plastikfreies Leben.

Der Anfang ist getan! Ich habe mich entschieden, etwas zu ändern. Nun gilt es, den Plan in die Tat umzusetzen. Dazu wird es in Zukunft diesen Blog geben und ich werde regelmäßig über die Themen Nachhaltigkeit berichten. Die nächsten 40 Tage werden ganz im Zeichen des Plastikfasten stehen. Ich bin gespannt, wie es läuft. Eine grobe Idee habe ich bereits aus den beiden Büchern von Nadine Schubert. Besser leben ohne Plastik und Noch besser leben ohne Plastik.




Ich freue mich auf eine spannende Zeit und bin gespannt auf Euer Feedback!
Herzliche Grüße
Jana

Bali Reisetipps: 8 Dinge, die du auf Bali unbedingt machen solltest


Bali stand schon lange auf unserer Wunschliste, der Länder, die wir unbedingt bereisen wollen. Und ich muß sagen, daß diese zwei Wochen so intensiv waren und so viele Eindrücke hinterlassen haben, ich schätzte, daran werde ich bis an mein Lebensende  gerne denken. Wir sind quer durch’s ganze Land gefahren, haben unzählige Tempel besucht, Reisfelder und Terrassen in atemberaubender Natur gesehen, Affen mitten auf der Straße gefüttert und uns auf den Gilis ohne Auto und ohne Schnickschnack treiben lassen. Eine der besten Entscheidungen war, einen Großteil der Reise mit einem eigenen Fahrer und Auto durchzuführen.  


Bali Tempel


Tempelbesuch in Bali

Tempelschirme und Opfergaben

Bali Tempelbesuch, betende Menschen




Bali Reisetipps: Mit eigenem Fahrer das Land erkunden
Wir haben unsere Reise über den Bali Fahrer (Link) gebucht. Die Webseite ist auf Deutsch und auch unser Fahrer sprach sehr gut Deutsch, obwohl er noch nie hier war. Ketut, was so viel heißt, wie der 4.Sohn und daher ein relativ häufiger Name auf Bali ist, hat uns so viele interessante Geschichten und Eigenarten erzählt. Wir haben eine detaillierte Beschreibung der Götterwelt und der Religion erhalten. Haben die Farben der Schuluniformen der Kinder verstanden, denn die sind abhängig vom Wochentag und wir haben immer spannendes in allen Tempeln erfahren. Die Route haben wir vorher grob besprochen und konnten aber auch immer individuell noch die Stops oder die Strecke ändern.  



Reisterrassen in Bali

Tempelzeremonie Balireisetipp

Tempelschirm, Farben in Bali, Dekoration




Bali Reisetipps - Eine Massage genießen

Direkt nach unserer Landung in Denpasar sind wir Richtung Balangan Beach gefahren um die ersten zwei Tage einfach anzukommen. Übernachtet haben wir im Hotel La Joya das perfekt dafür war. Das beste, neben einer guten Unterkunft, ist es dabei eine Massage hoch über der Brandung am Balangan Beach geniesen und einfach nur anzukommen. Es war unglaublich entspannend und der Stress der ganzen Wochen vorher ist auf einmal wie weggeblasen. 



Strandleben, Balireisetipp, Gili Meno


 
Bali Reisetipp: Eine religiöse Zeremonie am Strand beobachten
Als wir in Lovina Beach waren, hatten wir das Glück einer traditionellen Mondscheinzeremonie zuschauen zu können. Die Atmosphäre und Energie die von diesem Moment ausging waren unbeschreiblich. Es ist schon eine ganz besondere Art und Weise, wie die Menschen auf Bali ihre Religion tagtäglich praktizieren und in den Alltag einbauen. Überall finden sich Opfergaben, wird zu den Göttern gesprochen und mal eben dafür gesorgt, daß das Gleichgewicht zwischen guten Göttern und schlechten Geistern und Dämonen erhalten bleibt. 
 

Lovina, Bali der Norden, Markt in Asien

Bali Reisetipp

Menschen in Bali, Lovina Beach, Bali Norden
 
Bali Reisetipp: Eine Kaffeeplantage besuchen und Kopi Luwak Kaffee trinken
Unser Fahrer hat seine Route so gewählt, daß wir auch Ausflug in einen Gewürzgarten machen konnten. Dabei haben wir von Ananas, der Pfeffer bis zu Zimt so ziemlich alle möglichen Pflanzen gesehen. Für mich als Gartenfan und jemand der gerne mit Gewürzen kocht ein wirklich spannendes Highlight. So richtig lustig wurde es aber, als wir erfahren haben wie der legendäre und in Deutschland sehr teure Luwak Kaffee entsteht und ihn auch kosten konnten. Die Entstehungsgeschichte, laut unserem Fahrer, lasse ich hier jetzt lieber unerwähnt. Aber geschmacklich ist der Kaffee wirklich eine Bereicherung für alle Kaffeetrinker unter Euch. Sicherlich nichts für jeden Tag aber in so einer besonderen Umgebung wie den Kaffeeplantagen oder duftenden Gewürzgärten auf jeden Fall ein Must-Do.  
 
Tempel in Bali
 
Bali Reisetipp: Entspannen in einer Balistyle Villa
Auf unserer Reise durch Bali sind wir in der Regel alle 2-3 Tage weiter gefahren. Außer bei unserem Aufenthalt im Norden. Dort haben wir uns eine Balistyle Villa gegönnt und einfach das Leben genossen, Ausflüge in die Umgebung unternommen oder einfach einen ganzen Tag gefaulenzt. Das Besondere an den Style Villas ist es, daß man sich um nichts kümmern muß und trotzdem alle Vorteile einer privaten Unterkunft genießen kann. Wir hatten in der Zeit unseren eigenen Koch, der absolut traditionelle Gerichte wie Fisch in Bananenblätter oder Nasi Goreng für uns zubereitet hat. Wir hatten eine sehr, sehr nette Haushälterin, einen Fahrer bei Bedarf und unsere eigene Entenfamilie, die sehr ökologisch den Rasen kurz gehalten haben. Es war traumhaft und mit 160 USD pro Nacht für 3 Personen absolut bezahlbar.  
 
Bali Style Villa


Bali Reisetipp: Drama und Tanz, eine Tanzshow in Ubud besuchen
Ich weiß, auf den ersten Blick, mag es wie ein Touristennepp erscheinen. Traditionelle Tanzvorführungen haben schon aufgrund der weltweiten All-Inklusive Anlagen einen schlechten Ruf. Aber diese Tanzvorführung in Ubud ist etwas komplett anderes. Man taucht für ein paar Stunden ein in eine vollkommen andere Welt. Nichts ist nur für die Touristen da sondern, es sind authentische Geschichten, die erzählt werden, durch die wundervoll geschminkten Tänzerinnen und Darsteller, die Kostüme und die Musiker. Alles ohne Wort und doch weiß man immer worum es sich handelt.  
 

Tanzzeremonie Ubud Bali


Bali Reisetipp: Schnorcheln auf Gili Meno
Mit dem Boot sind wir für 3 Tage auf die Gili Inseln gefahren und haben uns für unsere Übernachtung die kleinste der drei Inseln ausgesucht. Hier gibt es hauptsächlich Entspannung. Während Gili Trawangan hauptsächlich eine Partyinsel ist, gilt Gili Meno als die ursprünglichste. Hier gibt es als einziges Fortbewegungsmittel Pferdekutschen und das Leben findet am oder auf dem Wasser statt. Wir haben die Zeit genutzt, um zu Schnorcheln und waren überrascht, wie schön die Unterwasserwelt ist. Die Riffe rund um die Gili Inseln zählen zu den schönsten Tauchrevieren und man ist mitten drin. Es ist völlig egal wo man ins Wasser geht, immer schwimmt eine Schildkröte oder lustige Fische vorbei.  
 

Gli Meno, Bali

Gili Meno Bali



Bali Reisetipp: Traditionell Essen mit Blick auf Reisfelder
Reis gehört auf Bali zu jedem Essen und wird gern auch schon zum Frühstück serviert. Ein Gericht, daß wir aber nur auf Nachfrage bei unserem einheimischen Fahrer kennengelernt haben ist Babi Guling. Da wir auf Reisen unabhängig unserer sonst so präsenten persönlichen Vorlieben, immer etwas neuen kosten wollen, haben wir also mit unserem Fahrer ausgemacht, daß er uns zu dem besten Ort fährt um Babi Guling zu essen, den er kennt. Dieser Ort, war ein kleines Restaurant mit einem tollen Blick auf Reisfelder und ansonsten sehr spartanisch eingerichtet aber überfüllt mit Einheimischen. Das Essen an sich war gut aber Babi Guling als Ganzes ist etwas gewöhnungsbedürftig für europäische Geschmäcker. Es ist ein Spanferkel mit allerhand Beilagen, von denen wir nicht alle eindeutig zuordnen konnten, was genau wir da essen. Aber dafür unternimmt ja eine Reise, um auch mal Neues zu entdecken und zu schmecken. Es hat sich gelohnt!   
 
 
 

Essen auf Bali, Traditionell, Babi Guling



Für alle, die jetzt große Sehnsucht bekommen haben, aber nicht gleich losfahren können, dem empfehle ich das Buch von Vicki Baum „Liebe und Tod auf Bali“. Vieles, was ich in dem Buch gelesen habe, konnte ich auch mit eigenen Augen sehen und es ist eine sehr schöne Einstimmung auf das Land und vor allem die wundervollen Menschen.  
 
 
 
 
Sonnenuntergang Bali Strand






Das Leben zwischen Kind, Karriere und Veränderung


Seit ein paar Wochen gönne ich mir ein Coaching. Angefangen hat es mit einer Zeitschrift, die mich angesprochen hat, mit einem Artikel über Frauennetzwerke auf dem Titelblatt . Ich dachte, dass verstärktes Netzwerken mir vielleicht hilft zu erkennen, was ich eigentlich möchte.

Photo by STIL on Unsplash



Bin ich hier richtig?
In den letzten Wochen habe ich mich viel mit dem Leben, meinen Erwartungen  an das selbige, meinen Wünschen und Motivationen beschäftigt. Ich denke grundsätzlich, dass jeder von Zeit zu Zeit innehalten sollte und mal genau hin schauen. Was habe ich erreicht? Wo stehe ich privat, beruflich, persönlich? Wo will ich hin? Bin ich hier richtig? 

Eine Bestandsaufnahme

Ich habe in den letzten Jahren sehr viel erreicht. Ich habe alleine meinen Sohn großgezogen, einen Vollzeitjob gemeistert, nebenbei ein BWL Studium abgeschlossen und einen Onlineshop und Blog aufgebaut. Den Shop habe ich wieder geschlossen, da der Erfolg mich überwältigt hat. Was als kleines Nebenbei Geschäft gedacht war, ist mir über den Kopf gewachsen, und ich konnte und wollte nicht den Schritt aus dem Angestelltenverhältnis in die Selbstständigkeit machen. Denn an meiner Entscheidung hing und hängt auch noch immer mein Kind. Jetzt steht er kurz vor seinem Schulabschluss und geht im Herbst 2019 zur Uni. Was für ein Einschnitt in unserem Leben. Dafür benötige ich genug Zeit, um mich darauf vorzubereiten und es ermöglicht mir auch neue Optionen. Ich betrachte es wirklich mit wechselnden Gefühlen - von nein es ist noch zu früh, ich bin noch nicht so weit ... bis ... oh, ich bin dann unabhängig und kann ganz was anderes machen.... Kennt ihr das?

Photo by STIL on Unsplash


Ein Blick in die Zukunft und Unterstützung durch Digitales Coaching
 
Na ja, jedenfalls ist für mich jetzt auch gekommen zu schauen, was ich mit dem neuen Abschnitt in unserem Leben anfange. Ich werde dann 43 Jahre alt sein. Perfekt! Um mich bewusst zu entscheiden und darin auch Unterstützung durch die richtigen Fragen zu erhalten, habe ich mir das Coaching von der Female Future Force gegönnt. Die Female Future Force und Edition F, das digitale Zuhause für alle Frauen ist für mich der perfekte Ausgangspunkt, um neben dem Digitalcoaching auf mich in ganz verschiedene Themenbreiche einzulesen und Impulse zu bekommen. Das Coaching selbst geht über 12 Monate und deckt Bereiche wie Karriere, persönliche Entwicklung, Struktur, Organisation und mehr ab. Die ersten 2 Monate haben schon so viel im meinem Kopf ausgelöst und so viele Fragen sind gestellt, dass ich das Gefühl habe, mein Unterbewusstsein ist ständig am arbeiten. Neue Bilder, Gedanken und zum Teil längst Vergessenes kommt wieder in mein Bewusstsein, und das ist gut so.

Ich kann noch nicht sagen, wo die Reise hin geht. Vielleicht entscheide ich am Ende auch ganz bewusst, alles so zu lassen wie es ist, aber dann ist es gut und bewusst entschieden. Denn ich glaube, das ist wichtig. Eine bewusste Entscheidung, die begründbar ist und zu der man steht. Wie seht ihr das?

Übrigens habe ich mich auch zum Female Future Force Day im August in Berlin angemeldet. Ich bin super gespannt und werden versuchen, so viel wie möglich zu berichten.

Eindrücke und Trends von der IMM


Letzte Woche habe ich die IMM in Köln besucht und mich  nach neuen Trends, Farben, Formen und schickem Design umgeschaut. Es war überwältigend und kaum zu schaffen. Es gab wahnsinnig viel zu sehen und auch einiges an wirklich Neuem zu entdecken. Doch einiges ist mir mehr in Erinnerung geblieben und hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen als anderes. 


Trend 1: Es bleibt Natürlich
Vorallem im Bereich der Materialien tut sich immer viel. Waschbecken aus Holz, die eine super schöne Atmosphäre in ein Bad bringen und durch ihre schlichte Schönheit einfach immer herausragen. Oder ein Wandbelag, der aus Naturmaterialien, wie Blumen, Heu oder Blättern hergestellt wird, noch zart duftet und super kreativ verarbeitet werden kann. Clevere Leute haben dieses Material mittlerweile sogar auf Handhüllen, Brillen und Möbeln eingesetzt. Meinem immer müden Teenagersohn habe ich zum Beispiel so eine Handhülle mit Kaffeebohnen und Kaffeeduft gesponsert. Auch Zimmerpflanzen bleiben weiterhin im Trend und werden zu einem urbanen Dschungel, um Gemütlichkeit und eine erholsame Atmosphäre in unsere liebsten Rückzugsorte zu bringen.




Trend 2: Minimalismus, Qualität und Nachhaltigkeit vereinen sich
Überhaupt geht ein Trend immer mehr Richtung Nachhaltigkeit, fair produzierte Waren und Langlebigkeit. Es gibt aber auch viele neu aufgelegte Klassiker oder neue Entwürfe, die sich an den großen Klassikern orientieren. Am deutlichsten ist das für mich bei den Skandinaviern zu erkennen. Skandia-Design ist ja schon lange ein Klassiker, jetzt aber noch einmal mit einer Nuance mehr Klassikerpotential und auf Minimalismus ausgerichtet. Genau wie im richtigen Leben, gilt auch in der Möbelbranche gerade "weniger ist mehr" und weg von billig produziert und billig verkauft hin zu Qualität und Ästhetik, die aber auch ihren Preis hat. Persönlich würde ich eher langfristig auf so ein schönes Teil sparen müssen, aber wenn es einmal zu Hause ist, bleibt es länger. 





Trend 3: Midcentury Stil
Es gibt noch zwei andere Trends, die mir aufgefallen sind und die ich sehr beachtenswert finde. Zum einen zeichnet sich gerade ein Revival vom Midcentury Stil ab. Also alles was aussieht, als wäre es direkt vom Mad Man Filmset in unsere Wohnzimmer transportiert. Auch da wieder Klassiker aber mit einem Touch der 1940er bis 1960. Sehr coole Möbel und Farben. Für alle, die nicht nur Weiß, Schwarz und Eschen- oder Eichenholz um sich herum sehen wollen, ist der Midcentury Stil eine super Alternative. Schlanke Formen und trotzdem schöne Farben, von Gelb, über Altrosa, Grün und Messing oder Gold. 





Trend 4: Boho Chic gegen Langeweile und Einheitseinerlei
Und dann natürlich noch der neue Boho-Chic. Ich meine, diese Farben, die Stoffe, diese gespielte Opulenz. Zum niederknien. Wer möchte sich nicht Abends in ein gemütliches Samtsofa kuscheln. Umgeben von kräftigen und schweren Formen und Mustern, die irgendwie Sicherheit und Verlässlichkeit ausstrahlen? Zu viel? Zu kleine Räume? Das haben die Designer auch erkannt und die Möbel verjüngt. Es ist irgendwie eine schlankere, modernere Version und trotzdem noch Boho mit viel Plüsch und Ethnomustern oder kräftigen Farben. Wem der Boho-Chic im ganzen zu viel ist, der startet mit Wohnaccessoires und Textilien. So läßt es sich leicht ändern und man kann sich, wie beim Boho-Chic üblich individuell austoben, denn Vorgaben gibt es hier keine. Das ist auch ein Grund, weshalb so viele kreative Menschen und Freigeister diesen Stil lieben. 



Persönlich mixe ich gerne alle Stile zu meinem ganz eigenen Einrichtungskonzept. Ich finde in allen Richtungen schöne Dinge, die ich gern um mich herum haben möchte. Von marokkanischen Mustern auf Keramik, Folkloremustern auf Kissen bis hin zu reduzierten, weißen Sofas und Sesseln ist alles dabei. 
Wie sieht es bei Euch aus? Minimalismus oder Boho-Chic?