21. Juni 2013

Kitchen Mood Board - 42 Schritte bis zur Traumwohnung

Hallo Ihr Lieben, heute wird es bunt! Heute beginnen wir die Küchenplanung und in meinem Kopf schwanken die Bilder zwischen Großstadtästhetik und Landhausstil. Blöd nur, dass ich mich nicht entscheiden kann. Erwähnte ich eigentlich schon mal, dass ich vom Sternzeichen Waage bin. Ich frage mich warum ich mich nicht in eine Richtung begeben kann und gut ist es. Basta, denke ich...

Nur das funktioniert bei mir leider nicht so. So, funktioniere ich leider nicht - also muß eine urbane, kosmopolitische Balance mit einem Schuß englischem Landhaus her.



Der Anfang:

Jeder von Euch, der schon mal eine Küche oder gar ein ganzes Haus eingerichtet hat, kennt den Moment in dem man sich fragt; Wo fange ich an? Wie fange ich an?

Ich beginne meistens damit, dass ich mir ein Thema überlege, dass zu dem Raum zu passen schein. Das können kleine Dekoobjekte, bestimmte Materialien oder bei der Küche auch Euer Lieblingsgeschirr sein. Laßt Euch einfach inspirieren und wenn ihr das richtige Motto gefunden habt, dann entstehen Farben oder Formen oder eine Atmosphäre, die man unbedingt umsetzen möchte.



Voila, schon hat man einen Anfang. Richtig hilfreich finde ich es auch, mir Bilder anzusehen. Das müssen nicht zwingend Küchenbilder sein, sondern einfach Bilder, die mich ansprechen und Stimmungen hervorrufen. Zur Zeit achte ich natürlich auf jedes Bild, auf dem eine Küche zu sehen ist. Dabei entdecke ich Gemeinsamkeiten in der Organisation, spannungsvolle Kombinationsmöglichkeiten und originelle Aufbewahrungsideen.



Die Geräte

Bei der Beschäftigung mit dem Thema Küche, spielen die Küchengeräte natürlich eine enorm große Rolle. Schon wieder ein Feld für mich, in dem ich mich kaum entscheiden kann. Es gibt so viele Möglichkeiten! Alleine der Herd - wahnsinn: als Set mit Backofen oder einzeln und dann oben oder unten eingebaut? Ein Induktionsfeld, Ceran, ....? Ich liebe die Technik! Am liebsten hätte ich einen hoch modernen Kühlschrank mit Eiswürfelbereiter, zweitürig und riesengroß und ich möchte einen hoch modernen Herd und ich möchte eine riesige Geschirrspüle und noch so viel mehr. 

Spätestens an der Stelle meldet sich abwechselnd mein Lieblingsmann oder mein Geldbeutel und fragt, wie wir das bezahlen wollen. Aber träumen ist doch erlaubt! Wie steht Ihr zu dem Thema Küchengeräte? Ist es Euch wichtig? Würdet Ihr den Stil der Küchenmöbel der Technik anpassen oder ist es Euch wichtiger eine Küche im Landhausstil zu haben, die bei der Technik ehr zurück haltend ist?




Der Grundriss:

Der Grundriss ist die Grenze und gibt die Form und die Entfaltungsmöglichkeit vor. Persönlich finde ich es immer wieder spannend zu sehen, wie ein Raum sich entwickelt. Auch wenn ich vor dem Grundriss sitze, stelle ich mir den Raum in verschiedenen Richtungen vor und ordne danach die Möbel an. Bei einer Küche kommt dazu, dass es Vorgaben gibt, wo der Platz für die Spüle und Geschirrspüler ist und eventuell sogar wo der Herd und eine Dunstabzugshaube hin müssen. Das heißt, jemand hat sich den Raum schon einmal vorgestellt, nach seinem Empfinden eingerichtet und solche Anschlußpunkte festgelegt. 

Dennoch, auch wenn es diese Anschlußpunkte gibt, bleibt noch viel Gestaltungsraum. Unsere neue Küche ist relativ offen und hat viele Türen. Das bedeutet, die Wegebeziehungen werden eine wichtige Rolle spielen. Der Platz der Spüle und des Geschirrspülers ist bereits festgelegt, denn alle Anschlüsse liegen an der kleinen, halbhohen Wand Richtung Essbereich. Das finde ich super, denn dadurch hat das benutzte Geschirr einen sehr kurzen Weg zur Spüle und beim Abwaschen schaut man nicht nur auf eine Wand sondern auf den Balkon heraus. 


Habt Ihr schon mal eine Küche für Euch persönlich geplant? Welche Erfahrungen habt Ihr dabei gemacht? Was würdet Ihr, wenn Ihr noch einmal plant, dieses Mal anders machen? 

Ich bin gespannt auf Eure Tipps und Erfahrungsberichte! 

Ganz liebe Grüße


Kommentare :

  1. Guten Morgen Du Liebe,
    wir haben damals auch bei der Küche angefangen zu planen (das heißt ICH habe gleich damit angefangen :-)). Sehr sehr schwierig!!! Ich muss sagen, dass mir die Küchen-Geräte nicht so wichtig waren, was aber wohl daran liegt, dass ich keine sonderlich tolle Köchin bin :-). Unsere Küche gefällt mir immer noch sehr, allerdings würde ich heute auch den Möbelschweden in Betracht ziehen, was damals für mich gar nicht in Frage kam!!! Somit haben wir auch locker das doppelte bezahlt! Anders machen würde ich in jedem Fall unseren Fliesenspiegel... damals war das Thema mediterran so in und ich hab mir schon oft in den Allerwertesten gebissen, dass ich bei der Küche (hauptsächlich beim Fliesenspiegel) und auch beim Bad so sehr auf das Thema eingegangen bin... gerade bei den Räumen, die man so schwer nach kurzer Zeit ändern kann. Die Küche würde heute etwas neutraler, aber in jedem Fall weiß und im Landhausstil ausfallen! Vielleicht mit etwas weniger Geschnörksel als wir es haben!
    Ach ja... einfach schwierig, wenn man bedenkt, wie lange man sich daran erfreuen will! Du wirst es schon schön machen - da bin ich mir sicher!
    Hab ein schönes Wochenende!!!
    Ganz ganz liebe Grüße
    Domi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Domi,

      mit dem Möbelschweden habe ich auch schon geliebäugelt. Zumindest die Schränke finde ich vom Design ansprechend und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei den Geräten bin ich noch nicht so sicher. Ich stehe total auf abgefahrene Technik und coole Kühlschränke und Backöfen :))
      Weiß wird meine Küche auch, bei der Arbeitsplatte bin ich noch am überlegen.

      GGGGLG Jana

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich das Geld und den Platz hätte meine Traumküche einzurichten...

    In England habe ich mich in einem B&B in den AGA Ofen der Gastgeberin verliebt (ja wir saßen Stunden lang mit den Gastgebern und anderen Gästen am Küchentisch und haben über diesen Ofen geredet)

    Leider ist er nicht gerade billig, in der Anschaffung und Haltung..... aber man darf ja träumen ;)

    Gerade habe ich noch eine Küche (meine erste) mit vanillefarbenen Fronten und kirschholzfarbener Platte.

    Die nächste, da sind sich mein Partner und ich aber einig, wird weiß werden. Nicht zu verschnörkelt, aber auch nicht zu glatt, vielleicht mit Keramikknäufen...

    Was ich noch viel lieber hätte neben der Küche wär eine Speisekammer.

    Bei den Elektrogeräten brauche ich gar nicht so einen Hightech Schnickschnack, ein größerer Ofen vielleicht, da meiner ein bisschen unter standartmaß ist und ich nicht jedes Backblech kaufen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jule,

      eine Speisekammer wäre perfekt. Davon könnte ich auch träumen, denn dann sind alle Vorräte gleich untergebracht und nehmen keinen wertvollen Schrankraum weg. Die Mischung zwischen nicht zu glatt aber auch nicht zu verschnörkelt finde ich auch super. Was ist an dem AGA Ofen so besonders? Ich gestehe, davon habe ich noch nie gehört.
      GGGGLG Jana

      Löschen
    2. Ja eine Speisekammer ist schon viel wert. Ich hab letztens eine Wohnungsanzeige gesehen, alles war grottenhässlich, aber es gab eine Speisekammer... aber ich habe dann doch abgewägt, dass ich über die anderen Sachen doch nicht hinwegsehen kann (will ja wohl nicht den ganzen Tag in meiner zusätzlichen Kammer verbringen ;)

      Der AGA Herd:

      Betrieben wird er mit Gas, Strom oder Holz (wie früher)

      Der Ofen ist 24/7 an, also immer, egal ob Sommer oder Winter.

      Unsere Gastgeber habend damit das Haus beheizt und auch die Warmwasserversorgung.

      Er hat 2 Herdplatten, eine heiße und eine ganz heiße (ein anderer Gast hat uns erzählt, dass man niemals auf die Idee kommen solle ein Spiegelei auf der ganz heißen zu machen, da es sonst überall in der Küche ist, da die Platte so heiß ist, dass es bei Kontakt gleich Explodiert)

      Wasser kocht viel schneller auf den Platten, da sie ja schon heiß sind, man kann kurzgebratenes darauf machen... man muss sich ein bisschen umgewöhnen, weil er schon viel power hat...

      Je nach Model hat er 3 bis 4 Kammern mit unterschiedlicher Hitze, man kann also mehrere Sachen auf einmal Backen auch bei unterschiedlichen Temperaturen.

      Die Anschaffung geht aber leider schon in den 5stelligen Bereich (leider ohne Kommastelle) aber man kann ja mal davon träumen ;)

      Löschen
    3. Klingt nach Powerherd! Ich muß das mal googeln, denn so was reizt mich ja immer. Aber 5-stellig liegt völlig außerhalb meines Budgets :))
      GGGLG Jana

      Löschen
  4. Liebe Jana,
    da wir erst im Februar diesen Jahres unser Eigenheim bezogen haben, kann ich total nachempfinden, wie es Dir geht. Wir haben damals ebenfalls bei der Küche angefangen - ist ja auch das Herz des Hauses. Es ist noch lange nicht alles fertig aber gezeigt habe ich es trotzdem schon mal ;-)
    http://homemade2012.blogspot.de/2013/03/motivation.html
    Es fehlen noch Regale neben den Hängeschränken und auch ein Esstisch für die Küche lässt noch auf sich warten. Aber das Problem mit dem sich meldenden Geldbeutel kennst Du ja auch.
    Wir haben uns für den Landhausstil vom Möbelschweden entschieden. Technik allerdings hauptsächlich von Siemens (Induktion 80 breit, Backofen und Dunstabzugshaube)außer der Kühl-Gefrierkombi, die ist von Gorenje doppelseitig ohne Eiswürfeldingens in Schwarz. Der Backofen ist auch reinschwarz. Ich habe versucht Edelstahl so weit wie möglich zu vermeiden. Dieses Geputze würde mich wahnsinnig machen.
    Ich bin gespannt wie es letztlich bei Dir aussehen wird.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      deine Spüle ist ein Traum! Wo hast du die den her? Einen Kühlschrank in schwarz finde ich auch super interessant. Würdest du den wieder kaufen?
      GGGGLG Jana

      Löschen
    2. Liebe Jana,
      entschuldige bitte, dass ich erst antworte. Wir waren das gesamte Wochenende mit dem Terassenbau beschäftigt.
      Die Spüle ist ebenso wie die Küche vom Möbelschweden. Den Kühlschrank würde ich jederzeit wieder kaufen. Ich glaube es ist wirklich Geschmackssache. Wenn man nichts gegen Edelstahl einzuwenden hat muss es ja kein Schwarzer sein. Wenn man sich allerdings für schwarz entscheidet sollte man dafür genug Licht in der Küche haben, sonst wird es schnell zu düster. Ich freue mich, dass ich Dich ein wenig inspirieren konnte.
      LG aus der wunderschönen Döberitzer Heide
      Dani

      Löschen
  5. Oh Jana,
    Du sprichst mir aus der Seele.Baue gerade eineneue Wohnung .Und die Küche ist nicht einfach das gebe ich zu.Im Augenblick wir sie weiss.Aber welcher Boden EIcheparkett?Wie im Rest des Raumes oder Fliessen ?Klar und schlicht soll sie sein ,wie das ganze Gebäude.

    GGLG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Der Boden steht bei uns schon fest. Ein dunkles Parkett. Allerdings hatte ich immer eine dunkle Arbeitsplatte im Sinn, aber das paßt nicht zum Parkett. Holz könnte auch problematisch werden, weshalb ich wohl auf eine weiße Arbeitspaltte gehen werde.

      GGGGGLG Jana

      Löschen
  6. Mir ist noch was eingefallen, was ich auch cool finde!

    Jamie Oliver hat so eine toole Arbeitsplatte, auf der er auch schneidet und dann hat er noch ein abgedecktes Loch, in das er dann gleich seinen Müll runter schubsen kann, wenn er mit Schneiden fertig ist... vielleicht wird ihm ja die Arbeitsplatte auch jeden Monat erneuert bloß sieht man es nicht, aber dass wäre auch noch eine Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja cool. Ist mir noch nie aufgefallen, dass er auf der Arbeitsplatte schneidet. Aber stell dir vor wie es aussieht wenn er Rote Beete macht :))

      GGGGLG Jana

      Löschen
    2. Ja das mit der roten Beete ist mir auch gleich gekommen ;)

      Hier hab ich mal ein Video, wo man die Platte sieht:

      http://www.youtube.com/watch?v=3aova3-h8Ko

      ab 5:25 ist sie im Einsatz, da sieht man dann auch den Deckel den er abgenommen hat... und er schneidet sogar Flisch drauf!

      Das sind aber auch ältere Folgen, mittlerweile hat er gelernt ein Brettchen zu benutzen ;)

      Löschen
  7. Liebe Jana,

    leider konnte ich noch nie eine Küche für mich planen, immer war schon eine drin, auch in unserem jetzigen Haus. Na klar träume ich von einer weißen Landhausküche mit Keramikknöpfen, modernen Geräten und einem Backofen in Armhöhe. Aber das liebe Geld lässt sowas einfach nicht zu. Zumindest ist unsere Küche groß mit Sitzplatz und ich kann beim Abwaschen aus dem Fenster schauen. Leider liegt sie nach Norden und ist somit sogar an sonnigen Sommertagen immer etwas dunkel. Als ich sie zuerst sah, war ich von dem Herd begeistert, der sich in einer Ecke befindet (quasi wie in deinem letzten Bild auf der rechten Seite, dieses Eckelement). Darüber eine riesige gemauerte Abzugshaube, was dem Ganzen das Flair eines alten Küchenkamins aus uralten Zeiten vermittelt. Mittlerweise hat sich aber herausgestellt: ein Herd in der Ecke ist dermaßen unpraktisch, zu zweit kochen ist eigentlich unmöglich. Wer vorm Herd steht, verstellt immer die Schubläden und Schränke rechts und links davon und man macht sich gegenseitig wahnsinnig.

    Ich wünsche dir viel Spaß und eine gute Entscheidungskraft.
    Zeig uns doch hinterher mal, wie es geworden ist, ja?

    herzlichst, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis mit dem Herd. Ich werde darauf achten!
      GGGGLG jana

      Löschen
  8. Hallo Martha,

    bei der Planung der Küche für unsere Wohnung haben mein Mann und ich auch lang am Schreibtisch gesessen. Bezüglich des Stils (weiß hochglanz, nicht ohne Griffe, kühle Farben) und der Geräte (I was in love with induction und habe mir am Ende einen eingebauten Dampfgarer gegönnt) waren wir uns von Anfang an sehr sicher, schwieriger fand ich die Detailplanung bezüglich Raumaufteilung (wo genau soll die Theke hin, wieviel Arbeitsfläche brauche ich) und Lampen (wo muss der Stromanschluss hinverlegt werden, damit die Lampe später direkt über der Theke hängt). Ich fand es hilfreich, die Dimension der Schränke mal mit Kreppband auf den Boden zu kleben. Man vertut sich, wieviel Platz am Ende doch ist. Was ich wieder tun würde: Geld in die Hand nehmen und hochwertige Geräte kaufen. Auch beim Küchenhersteller haben wir lieber einen Monat länger gespart und konnten uns dann das Design der Lieblings-Firma gönnen. Was ich nicht wieder machen würde: dem Aufmaß der Küchenfirma blind vertrauen (die haben sich tatsächlich um 1/2 Meter vermessen und mein Mann hat das erst ganz spät gemerkt, wir hätten Platz für ein Schrankelement mehr gehabt). Außerdem mein Tipp: Mülleimer nicht integrieren, die Inschrankmodelle sind immer zu klein. Und: Wenn das Geld nicht für einen Apothekerschrank reicht, sind Schubladenelemente eine gute Alternative.

    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß bei Eurer Planung. Ich fand diese Zeit super!
    Liebe Grüße, Daniela




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ullatrulla,

      Ich hatte es mit meiner Mutter vorhin auch über Küchen und sie hat auch gesagt, dass sie sich auf jeden Fall auch einen Dampfgarer einbauen lassen würde.

      Das mit dem Herd in der Ecke ist blöd... Bei meinen Großeltern ist das so und man muss noch aufpassen, dass man die Türe nicht in den Rücken bekommt, da sie Richtung Herd aufgeht...


      Grüße

      jule

      Löschen
    2. Ich muß mal schauen, wie groß die eingebauten Mülleimer so sind. Wir haben momentan auch nur 20Liter oder so, da ich das Kind lieber öfter zur Mülltonne schicke als den Geruch in der Küche zu haben :))

      Wir machen uns jetzt mal auf zu Ikea und schauen erste Küchen an.

      GGGGLG Jana

      Löschen
    3. Liebe Jule, der Dampfgarer ist toll ♥♥. Man mzss zwar jedes Mal den Innenraum auswischen wegen des niedergeschlagenen Wasserdampfes, aber dafür hat man eine tolle Zubereitungsart frei Haus. Und liebe Martha, daa mit dem Geruch ist natürlich eine Sache.. Ich schicke imner den Mann los. Hihi. Ganz viel Spaß beim Planen!
      LG Daniela

      Löschen
  9. Oh man Jana,

    Mir ist noch was eingefallen (je mehr man drüber nachdenk ;)

    Meine Tante und auch ich haben keinen Fliesenspiegel sondern Glas.

    Ist leichter zu reinigen, einfach einen Glasreiniger nehmen, kurz drüber Sprühen, abwischen und schon ist alles weg...

    Ich habe die Billigversion von Ikea in den Leisten, wo man die Glasmodule hin und her schieben kann, sie hat eine komplette Glasfront von der Platte bis zum Oberschrank.

    Grüße

    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich auch unterstützen. Wir haben eine Milchglasverkleidung statt Spiegel und ich bin total happy :-).

      Löschen
  10. Ich buche Dich beim nächsten Küchenkauf... Ich denke mit Schrecken an dieses Kapitel zurück....
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Jana,
    ich musste jetzt grinsen bei Deinem Post! Bei mir sieht es es ähnlich aus! Ich habe genau die selben Gedanken wie du. Auch ich plane schon seit Wochen meine neue Küche. Eigentlich ist sie nicht sonderlich groß, aber auch ich bin Waage und kann mich einfach nicht entscheiden. Wie du bevorzuge ich zarte Farben, wie Weiss, Beige, Grau-Töne.
    Dann sind da immer diese blöden Kompromisse, weil die Waage-Frau ihren Anspruch hat. Ich hätte auch ganz gerne jeden Technischen Schnick-Schnack, den Küchen heute so hergeben. Tja, aber wie du schon beschreibst, dann kommt der liebe Mann und holt einen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Lasst uns träumen, uns Frauen und mit unseren talent, Dinge zu umgehen, finden wir einen Weg, das Beste draus zu machen ;). Ich bin mir sicher deiner Küche wird der Kracher. Bin gespannt, wie das Ergebnis aussieht!

    Lieben Gruß & schönes Wochenende
    Nicole(ina)

    AntwortenLöschen
  12. Moodboards finde ich toll und sie helfen einfach weiter, wenn große Projekte anstehen. Hatte mir hier nach dem Umzug auch sehr geholfen. Und bin immer noch dran :-) GLG Yvonne

    AntwortenLöschen
  13. hallo Jana,

    ja planen kann so richtig Spaß machen, das habe ich an unserem Haus erlebt. Wir hatten am Ende Pläne für drei Häuser - ähm kreative Ader sag ich nur - am Ende muss man sich doch entscheiden und das ist meist die bezahlbare Variante :)
    Bei der Küche würde ich nur eines nicht mehr so machen - nicht zu viel selbst machen - lieber vom Profi machen lassen ! Es ist ja so dass wir Frauen die meiste Zeit in der Küche verbringen, also solltest auf jeden Fall DU sagen wie es für DICH sein sollte :) Verlass dich auf deine Intuition und lass dich nicht beirren !
    Ich würde auf "klassisch" gehen und mit Details "spielen ", die kann man dann immer mal wieder nach Lust und Laune verändern!

    viel Spaß
    bettina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine netten Worte und die Zeit, die du dir genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...