1. Juni 2013

Mallorquinische Coca mit Rhabarber



Hallo Ihr Lieben, eindeutig zum Frühling gehört für mich Rhabarber. Aber habt ihr schon mal Rhabarber ganz herzhaft gegessen? Ich habe aus dem Kochbuch von Tim Mälzer ein ganz köstliches Rezept für Euch.



Die Coca ist ein mallorquinischer Gemüsekuchen mit viel Olivenöl im Teig, der ganz knusprig wird. Man kann fast alles darauf legen. Ihr könnt es mit gebratenem Gemüse belegen oder mit Tomaten und Mozarella. Natürlich dann mit Basilikum und Olivenöl darüber geträufelt. Das kommt dann auch bei den Kindern gut an. Den Belag mit Rhabarber und Spinat ist eventuell nicht ganz so geeignet für den zarten Kindergeschmack, aber wert gekostet zu werden. 



So geht's:

1) Hefe und 1Prise Zucker in 100ml lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, 1TL Salz, 6 EL Olivenöl, Eigelb und Hefemischung in eine Schüssel geben. Zuerst mit dem Knethaken des Handgerührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. 
Zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

2) Schalotten schälen und in feine Scheiben schneiden. Rhabarber putzen und in 4-5cm lange Stücke schneiden. Mit 1TL Zucker und 1 Prise Salz mischen. Spinat putzen, waschen, trocken schleudern, grob hacken und mit Currypulver in einem Topf mit 2EL heißem Öl zusammenfallen lassen. Mit Salz würzen und in einem Sieb abtropfen lassen. 

3) Den Teig mit einem Rollholz auf ca. 40x30cm ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Spinat, Rhabarber und Schalotten auf dem Teig verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit einigen Tropfen Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C auf der untersten Schiene von unten ca. 30Minuten golbraun backen. Heiß oder kalt servieren.





Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und geniesen.
Ganz liebe Grüße



Die Mynte Schale findet Ihr bei uns im Shop in verschiedenen Farben. Schaut mal vorbei.

Kommentare :

  1. Hallöchen,

    Rhabarber ist ja ein Gemüse (was man meist vergisst, weil man hier zu Lande in der Regel nur Kuchen oder Desserts draus macht).
    Ich muss gestehen, ich habe ihn bisher auch nur "süß" verwendet. Danke daher für das tolle Rezept, das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Bin sehr gespannt wie es schmeckt!
    Lg Haydee

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jana,
    was für eine irre Kombi, das gefällt mir, ich mag so was experimentierfreudiges und Kinder essen ja hier keine mit ;-) das werde ich nachbacken, danke für die Idee und das Rezept und ein schönes Wochenende für dich
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Nee liebe Jana,
    Rharbarber als herzhafte Variante kannte ich bis jetzt auch noch nicht, aber man lernt ja NIE aus und das Rezept hört sich einfach richtig lecker an!
    Also wird es Zeit Neues zu versuchen nicht wahr!
    Vielen Dank fürs Aufschreiben :)
    Dir noch ein schönes Wochenende und viele liebe Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Da hab ich doch tatsächlich erst Cola gelesen:) Coca kannte ich gar nicht. Ist aber gleich auf die ToDoList gekommen. Liebe Grüße, schöner blog!

    AntwortenLöschen
  5. Yummieh, sieht das lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  6. Woah, das schaut soooo lecker aus, es klingt auch so lecker, ich möchte das jetzt gleich und sofort essen. Grummelbach grad hoch zehn ;o)
    Tolle Variation mit dem Rhababer.
    SChönen Sonntag Dir, Du Liebe!!
    Lina

    AntwortenLöschen
  7. Das hab ich am Samstag auch gemacht, lecker! Göttergatte erst etwas skeptisch, aber fand es dann nicht so schlecht.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine netten Worte und die Zeit, die du dir genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...