28. Oktober 2013

Ein Cranberry-Granatapfel-Gugelhupf



Am Wochenende gab's bei uns Kuchen. Einfach so, kein besonderer Anlaß, keine Besuche, sondern einfach mal so für den Familien-Sonntag-Nachmittag. Ich wollte schon lange Mal wieder einen schönen Gugelhupf backen und vorallem wollte ich unbedingt meine tolle Backform von IB Laursen mal wieder benutzen. 


Wenn ich nur für die Familie backe, dann experimentiere ich gern auch mal mit den Zutaten und weiche vom Orginalrezept ab. Genauso ist heute der Cranberry-Granatapfel-Gugelhupf entstanden.  Die kandierten Cranberries sind im Kuchen und die Granatapfelkerne toppen das Ganze mit ganz viel Frische. Ein köstlicher Kuchen gerade für die Winterzeit.



Das Topping mit dunkler Schokolade und den blutroten Kernen, macht optisch natürlich richtig was her. Über die Verwüstung, die nach dem Auspulen der Kerne in der Küche herrscht, reden wir an dieser Stelle mal nicht. Ich finde, der Kuchen lohnt die Mühe auf alle Fälle. Übrigens könnt Ihr die restlichen Kerne zum Beispiel gut in einem Salat (Radicciosalat mit Feigen) oder auf einem Joghurt oder Suppe verwenden.



Da der Kuchen farblich so schöne Kontraste hat, habe ich unsere Kaffeetafel auch in Schwarz-Weiß gedeckt. Gerade die schwarze Tischdecke und das Geschirr von Tine K Home haben alles wunderbar abgerundet. 


Zutaten für eine Gugelhupfform:
(2l Inhalt)
30g Hefe
1TL Zucker
knapp 1/8 lauwarme Milch
125g Butter
500g Mehl
250g Zucker
1 Prise Salz
1TL abgeriebene Zitronenschale
4 EL Zitronensaft
4 Eier
75 g kandierte Cranberries
125g gehackte Mandeln
100g Rosinen
25g Korinten
dunkle Kuchenglasur

Für den Vorteig die Hefe,1/8 Milch und 1Tl Zucker vermischen und 10 Minuten gehen lassen.
Butter zerlassen, mit Mehl, Zucker, Salz, Zitronenschale und -saft in eine Schüssel geben. Vorteig dazu fügen und zu einem glatten Teigball verarbeiten.
Die Crannberries, Rosinen, Korinten und 100g Mandeln unterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort zur doppelten Größe aufgehen lassen. Form fetten und mit 1EL gehackten Mandeln ausstreuen. Den Teig einfüllen und noch einmal 30Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°-200°C circa 60 Min. backen. 

Nach dem Abkühlen den Kuchen aus der Form nehmen. Die Kerne von 1/2 Granatapfel heraus pulen und in einer Schüssel aufbewahren. Wichtig ist, daß keine weiße Haut daran ist, da die bitter ist. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen verteilen. Kurz warten bis die Schokolade beginnt fest zu werden und dann die Kerne darauf geben. 



Wofür verwendet Ihr am liebsten die Granatapfelkerne? Oder laßt Ihr ganz die Finger davon? 

 PS: Die Backform von IB Laursen ist diese Woche unser Angebot der Woche.
Das Milchkännchen, Becher und Schälchen von Tine K bekommt Ihr ebenfalls bei uns im Shop

Kommentare :

  1. Ohhh, wir lieben die Granatäpfel auch so sehr.
    Ich wegen der Farbe *kicher* Schade nur, dass
    sie ihr dasein nicht genießen können in anderen Formen,
    meine Kids haben sie nämlich schneller aufgegessen, als
    ich sie beschützen könnte...

    Schönen Post hast Du gemacht. Dankeschön dafür.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,
    Nina-Su

    AntwortenLöschen
  2. Mhmm... der Kuchen sieht ja wirklich herrlich aus! Zum Reinbeissen!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Jana,
    der sieht ja hübsch und lecker aus. Allerdings sind Granatäpfel nicht meine Lieblinge.
    Ich war am Samstag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Vielleicht hast du Lust bei mir vorbei zu schaun. Wünsche dir eine schöne Woche.
    Herzliche Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  4. Jana, bist Du gemein! Ich sitze hier mit einem Diät-Drink und schaue gerade auf Deinen leckeren Kuchen! Da würde ich jetzt am liebsten einmal abbeißen :). Ich mag Granatapfelkerne super gerne, am liebsten im Salat oder mit Naturjoghurt und klein gehackten Walnüssen. Es gibt übrigens einen Trick, wie man die Kerne einfacher aus der Schale herausbekommt. Einfach den Granatapfel halbieren, mit der aufgeschnitten Fläche auf die Handfläche legen und mit einem großen Holzlöffel von allen Seiten draufklopfen. So lassen sie sich dann leichter herauslösen. Habt Ihr auch so ein Mistwetter da im Süden? Hier in Hamburg ist alles grau in grau und regnet ohne Ende...LG, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine, das mit dem Diät-Drink tut mir aber leid :)) Aber ich liebe es zu verführen :)))
      Danke für den Tip mit den Kernen, das probiere ich das nächste Mal.
      Das Wetter hier im Süden ist bescheiden und vorallem stürmisch. Aber der soll ja ab morgen auch bei Euch in Hamburg sein, sagt mein Lieblingsmann..
      GGGGGLG Jana

      Löschen
  5. Oh! Als Trockenkuchenfan und Granatapfelliebhaberin ist dieser Mix so richtig nach meinem Geschmack und wird auf jeden fall nachgebacken - liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!Ich habe bisher erst einmal mit Granatäpfeln gebacken....mal sehen ob ich mir das nochmal antue:-). Dein Kuchen sieht sehr lecker aus! Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Jana,

    der Kuchen sieht richtig lecker aus!

    Ich habe noch eine technische Frage (da ich ja bald nicht mehr mit Oma und Mama unter einem Dach wohnen werde und mich dann nicht mal eben so bei deren Backformen bedienen kann...)

    Kann ich eine Keramik Gugelhupf Form auch für einen Rührteig Gugelhupf verwenden oder sollte man darin nur Hefeteigvarianten backen?

    Oder hast du das vielleicht schon mal ausprobiert?

    Ich wollte auch soeben dasselbe wie Nadine vorschlagen mit den Granatäpfeln und dem Kerne rausklopfen... hier ein anschauliches Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=8lH47Oorrdk

    Ich esse die Kerne am liebsten pur, aber deinen Kuchen muss ich auch unbedingt mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße

    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jule,

      die Form geht auch für Rührteige. Ich habe damit auch schon alle möglichen Kuchen gebacken, denn die Form findet ich immer sehr ansprechend.
      Danke für das Youtube Video!
      GGGGGLG Jana

      Löschen
  8. oh, sieht dein kuchen aber lecker aus!
    ich glaube ich werde schwach
    und dazu so schöne deko
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  9. Der Kuchen mit den roten Kernen ist wirklich ein schöner Blickfang. Ich verwende Granatapfel eigentlich sehr sehr selten. Auch wenn er mir schmeckt, aber mich stören ehrlich gesagt die weißen Kerne in den roten Kernen :-)
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jana,
    der Kuchen sieht sehr lecker aus, aber auch die Backform gefällt mir sehr.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Oh, Jana, der Guglhupf wie er da so auf dem feinen Tellerchen steht ist schon eine Augenweide! Und schmecken wird er bestimmt auch oberfein.
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jana,
    Ein toller Kuchen, und die Granatapfelkerne passen hervorragend zu der dunklen Glasur.
    Sieht auch seeeehr chic aus.
    Ein absoluter Hingucker...
    Lieben Gruß von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Ihr Lieben, ich freue mich, dass der Kuchen so gut ankommt. Er war auch ratze-fatz verputzt :))
    GGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  14. OOhhh, er sieht soo gut aus! Granatapfel ist so lecker - ich bin aber noch nie auf die Idee gekommen, ihn mal zum Backen zu verwenden!! :)
    Nomnom, das Rot ist sehr chic auf dem Schokoguss!

    AntwortenLöschen
  15. ...oh wie schön, noch so ein Gugelhupferfreund !!! Tolles Rezept!!! Ich habe auch gerade Gugelhupfzeit :)
    Lieber Gruß Maxie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine netten Worte und die Zeit, die du dir genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...