9. Oktober 2013

Ist Pinterest ein Social Media Tool um erfolgreich zu bloggen?




Habt Ihr ein Pinterestkonto? Wenn ja, dann wird Euch vielleicht der heutige Post brennend interessieren. Falls Ihr noch kein Pinterestnutzer seit, dann solltet ihr am besten noch heute ein Mitglied werden. Klingt provokativ, oder? Aber ist es nicht schön, diese heile Welt von Pinterest zu betreten, alle Sorgen zu vergessen und nur von perfekten Bildern und Szenen umgeben zu sein? Ist es nicht wunderbar sich in all den Farben und Eindrücken zu verlieren und auf die Jagd nach tollen Bildern zu gehen, die man dann ganz stolz an seine Pinnwand hängt? Aber bevor wir jetzt zu sehr ins Schwärmen geraten, ganz ehrlich: Was haltet Ihr von Pinterest?

Ich denke, daß Pinterest ein sehr gutes Mittel ist, um die Gedanken zu ordnen, neue Eindrücke und Ideen zu erhalten und um das eigene Bloggerprofil zu schärfen. Mit Hilfe der Pinterest-Pinnwände könnt ihr ein sehr gutes Bild von Euch zeichnen, von Eurem Geschmack, Euren Vorlieben und von Euren Interessen. So ganz nebenbei bringt Pinterest dann auch noch neue Leser auf Euren Blog und verhilft dazu mehr Leser anzusprechen.

Hier sind meine 10 Tipps, um ein erfolgreiches Pinterestkonto aufzubauen und um deinen Blog zu promoten.

  1. Lege dein Profil an, denn das sieht jeder, der sich für eins deiner Bilder interessiert sofort. Ein kleines "About me" kann nie schaden und macht die Sache gleich persönlicher. Vergiß nicht, deine Blogseite im Profil mit anzugeben und zu verlinken.
  2. Verbinde dein Pinterestkonto mit deinem Facebook und Twitter Konto. Dadurch finden deine Pinterest Follower auch gleich deine anderen Social Media Profile und du brauchst nicht alles doppelt zu bearbeiten. Das spart eine Menge Zeit und hält alle Konten aktuell.
  3. Verlinke deine eigenen Bilder immer mit deinem Blog. Am besten ist es, deinen Blog allgemein im Textteil unter den Bildern zu erwähnen und natürlich die Bildquelle zu verlinken.
  4. Nutze die Pinterest Suchfunktion, um nach interessanten Themen und Bildern zu suchen und pin so viel wie möglich. Versuche auch zu unterschiedlichen Tageszeiten und Wochentagen zu pinnen. Dadurch erreichst du mehr mögliche Follower und kannst due Spitzenzeiten herausfinden.
  5. Damit deine Bilder gefunden werden können, verwende immer verschiedene Keywords im Textteil. Viele sind dazu übergegangen die wichtigsten Suchbegriffe mit #-Tags zu versehen. Ein guter Text reicht aber auch schon oft aus.
  6. Lege eine Pinnwand ausschließlich für deinen Blog an, um deine Geschichte zu erzählen.
  7. Verlinke deinen Blog zu Pinterest, damit deine Bilder vom Blog gleich weitergepint werden können. 
  8. Lege Pinnwände zu verschiedenen Themen an, zu denen du auch andere einlädst zu pinnen. Zum Beispiel gemeinsame Cupcake-Kreationen oder Strickprojekte. Auf diese Weise schafst du Gemeinsamkeiten und den Wunsch dazu zu gehören.
  9. Überlege dir kreative und interessante Pinnboard Namen. Denn diese Namen sind wie Überschriften, die Interesse auf sich ziehen sollen und tauchen jedes Mal auf, wenn dein Bild gepinnt wird.
  10. Klicke auf "Like" wenn dir die Bilder von anderen gefallen, um auf diese Art die Arbeit der anderen zu schätzen. Versuche aber immer die Originalquelle zu finden und verlinke sie.


Pinterest ist wirklich ein schönes und effektives Marketing Tool. 

Das schöne an Pinterest ist, dass man viel mehr veröffentlichen kann als auf dem eigenen Blog und die Themen vielfälltiger gestaltet werden. Du kannst ein Board zum Thema Marketing erstellen oder deiner Sammelleidenschaft für coole Technik, Kameras, Fahrräder oder was auch immer freien Lauf lassen und so auch noch wertvollen Inhalt dazu fügen. Mit den drei "geheimen" Pinnwänden kann man die nächsten Blogposts planen oder DIY Ideen sammeln und man kann sehr gut mit anderen zusammen arbeiten.

Pinterest bringt nachweislich mehr Besucher auf deinen Blog und ist ein sehr hilfreiches Tool um erfolgreich zu bloggen. 

In diesem Sinne: Happy Pinning! Wenn ihr Lust habt, dann folgt mir doch auf Pinterest


 




Kommentare :

  1. Ich finde Pinterest auch wirklich gut, um sich inspirieren zu lassen, besonders für den eigenen Wohnbereich!! Ich pinne allerdings keine Fotos von tumblr o.ä. Fotos von meinem Blog pinne ich nur ab und an :-)
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie ist Pinterest bisher völlig an mir vorbei gegangen, aber ich werde mich jetzt mal damit befassen...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martha,
    danke für die Tipps! Ich selbst bin noch nicht bei Printerest!
    Alles Liebe,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Martha,
    ausnahmsweise stimme ich mal nicht mit dir überein. Es mag vielleicht gut sein, wenn man einen Blog mit Gewinnabsichten führt. Wenn es jedoch ein rein privater Blog ist, der nur zum Lesen und Gucken und Teilen schöner Ideen und Fotos da ist, finde ich, dass der Blog reicht.
    Wenn ich bei Pinterest was suche, fühle ich mich eher erschlagen von den Fotos und Farben. Das ist pure Reizüberflutung für mich . In einem Blog herrscht da doch mehr Ruhe und Harmonie. Ich habe auch ein wenig Text zu lesen, der noch etwas mit dem Autor zu tun hat. Bei Pinterestfotos sieht man nur noch bunte Fotos von anderen klickt sich von einem zum nächsten und findet nie zurück.
    Ok, das ist jetzt mehr die Perspektive des Betrachters - meine ganz persönliche. Ich entschleunige mich lieber, indem ich einen Blog nach dem anderen anschaue und mich dort wohlfühle.
    Ansonsten finde ich gibt es gerade bei gewissen Anleitungen auch schon reichlich den copyright-klau ohne Mass für die Dinge und Respekt für den ursprünglichen Autor. Durch das Weiterpinnen geht kaum noch jemand auf die Ursprungsseite, geschweige denn, dass man dort ankommt.
    In diesem Sinne schau ich lieber bei euch direkt und kommentiere persönlich.
    FInd ich halt schöner
    Grüsse Lotterstübchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LIebes Lotterstübchen, vielen Dank für deine Sichtweise und du hast absolut Recht, dass der Copyrightklau ein Problem ist. Deshalb versuche ich auch zur Quelle zu gehen und das schöne daran ist, daß man dann ganz viele neue Blogs und Ideen finden. Aber es stimmt, sich zurück finden ist dann oft schwierig.
      GGGLG Jana

      Löschen
  5. Liebe Jana,
    dabje für Deinen sehr interessanten Post zu diesem Thema. Ich stöbere gerne auf Pinterest und es gibt dort wirklich nichts, was es nicht gibt. Man findet zu jedem Thema was. Ich verlinke meine Blogfotos regelmäßig auf meine Boards, mehr Leser auf meinem Blog hat mir das bisher aber nicht gebracht.
    Ich nutze das hauptsächlich, um mich inspirieren zu lassen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jana,
    Danke für diesen tollen Post ... Bisher habe ich Pinterest links liegen gelassen ...
    Ich dachte warum die Bilder jetzt nochmal wo online stellen?! Noch mehr Zeit investieren?!
    USW ...
    Du hast mich mit deinem Bericht neugierig gemacht ... Das schaue ich mir mal genauer an ...

    DANKE

    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Jana,
    ich für meinen Teil LIEBE Pinterest. Ich finde, es gibt keine bessere Inspirationsquelle, wenn man Ideen zu einem bestimmten Thema sucht. Ich habe die Vorbereitung der Hochzeit meiner besten Freundin und auch meine eigene fast nur über Bilder von Pinterest gemacht. Es macht so viel Spaß, seine Pinnwände zu befüllen (man kann auf ausgewählte Pinwände sogar anderen Zugriffsrechte erteilen, so dass man gemeinsam "sammeln" kann). Für den Blog selber ist der Nutzen eher nicht so hoch, meiner Erfahrung nach. Bis mal einer von Pinterest zu mir kommt, das dauert.
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine netten Worte und die Zeit, die du dir genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...