23. Oktober 2013

Warum ich gerne blogge und warum wir alle Experten auf unserem Gebiet sind



Ich liebe es zu bloggen und ich liebe es, daß es so viele andere Blogger gibt, mit denen man sich austauschen kann. Auch wenn bei mir der Austausch momentan ehr über E-Mail geht als über die Kommentarfunktion auf den Blogs *hüstel*, ist das ein wesentlicher Bestandteil meines Interesses am Bloggen.

In den letzten Jahren habe ich an mir selber festgestellt, dass ich doch ein ziemlich kommunikativer Mensch bin. Früher hätte ich das immer abgestritten aber heute kann ich es akzeptieren. Ich brauche zum Glücklichsein und zum Wohlfühlen andere Menschen um mich herum und die Gespräche mit Gleichgesinnten. 

Das spannende am Bloggen ist ja wirklich das man sich frei entfalten kann.

Es liegt ja an jedem Blogger selbst
    •    wie er seinen Blog gestaltet,
    •    über welche Themen er schreibt
    •    ob ein Schwerpunkt auf der Fotografie liegt oder
    •    ob man sein Wissen nur in Textform präsentiert
    •    ob man sehr persönliche Sachen preis gibt oder
    •    ob der Blogger komplett im Hintergrund bleibt
    •    u.s.w.

Neben der Kommunikation ist für mich der zweite große Aspekt am Bloggen die Fotografie und die Beschäftigung mit all den schönen Wohnaccessoires, Räumen, Farben und Formen. Ich bin ein großer Fan von gutem Design und für ein Stück coole Technik bin ich ehr bereit viel Geld auszugeben, als ich das jemals für Jacke, Hose oder Schuhe machen würde.  Durch meinen Blog und die Anforderung, auch regelmäßig Neues zu schreiben und vorallem Bilder zu präsentieren, ist ein sehr intensiver Fokus auf diese Leidenschaft für Interior Design, mit allen Facetten entstanden.

Das schöne am Bloggen ist, daß das eigene Profil geschärft wird.

Das tägliche Leben wird auf einmal zum Thema und potentielles Blogmaterial. Jeder Moment könnte Wert sein, fotografiert zu werden und darüber zu schreiben. Egal ob es der Sonntagskuchen ist, der Wochenendausflug, das heutige Abendessen, ... Alles ist möglich und mein Blog kann sich in jede Art weiter entwickeln. Aber es ist wichtig, ein Thema zu finden, für das man sich begeistern kann. Denn nur so ist man in der Lage, darüber mehrmals wöchentlich zu schreiben. Nur so wird man zum Experten auf seinem Gebiet. 




Warum mit dem Bloggen beginnen?

    1.    Passion & Begeisterung

 Ganz egal ob jemand über seine Garten schreibt, eine Leidenschaft für's Backen hat, Mode liebt oder seine Wohnung ständig umgestaltet, ein Blog bietet einen Ort an dem man sich frei entfalten kann und seine Leidenschaft ausleben kann. Als Blogger wird man herausgefordert, kann sich weiter entwickeln, kann zum Experten auf seinem Gebiet werden und kann sich mit anderen Experten austauschen.


    2.    Der Gemeinschaftsgedanke

Ganz egal ob jemand gerade seinen Traum vom eigenen Café erfüllt hat, eine Familie gegründet hat oder einen Laden eröffnet hat. Durch das Bloggen entstehen auf einmal Kontakte zu Gleichgesinnten oder zu interessierten Menschen, die dich weiter bringen können und deine Freunde werden können. Das sind Verbindungen und Erfahrungen, die ohne den Blog kaum entstehen könnten.


    3.    Marketing

Ganz klar, ohne Online-Marketing kann kein Geschäft heute überleben. Wie sagt man so schön: Nur wenn du online bist, dann existierst du auch. Ein Blog ist für jedes Unternehmen eine großartige Möglichkeit seinen Kunden etwas mehr als eine statische Webseite zu geben. Es bringt Leben und Persönlichkeit in das Bild, daß die Kunden vom Unternehmen bekommen. Ein Blog schafft Vertrauen bei den Kunden und ermöglicht auch kleinen Geschäften sich intensiv mit den Kunden zu kommunizieren. Für mich persönlich als Onlineshop Besitzer ist der Blog sehr wertvoll, denn dadurch habe ich die Möglichkeit, Euer Feedback zu hören und Euch durch die Give Aways und Freebies auch etwas zurück zu geben. Dieses ausgeglichene Geben und Nehmen ist für mich sehr wichtig.


    4.    Teile deine Talente

Egal ob man ein talentierter Hochzeitsfotograph ist, ein excellenter Holzsterne-Hersteller, ein großartiger Texter oder was auch immer, es lohnt sich, die eigene Arbeit und die eigenen Kreationen auf einem Blog zu veröffentlichen. Denn nur so kann man seine Talente bekannter machen. Und wer möchte nicht stolz seine besten Arbeiten präsentieren und dafür die verdiente Anerkennung erhalten. 


    5.    Einkommen

Über Geld spricht man nicht (gerne) aber es ist Bestandteil unseres Lebens. Ganz klar, der Erfolg kommt nicht über Nacht, aber eventuell steigt der eigene Blog in eine Liga auf, in der man mit dem Blog Geld verdienen kann. Persönlich denke ich, dass man nicht wegen des Einkommens Bloggen sollte, denn das wird auf Dauer langweilig und dann auch erfolglos. Aber mit harter Arbeit, Geduld, einer Persönlichkeit und interessanten Themen, können sich durch den Blog durchaus auch Möglichkeiten zum Geld verdienen auftun.


Die Kehrseite der Medaillie ist, daß man als Blogger angreifbar wird.

Eine ganz andere Meinung über Blogger teilt gerade Martha Steward. Hier könnt Ihr das Interview 
mit ihr sehen.





Warum habt Ihr begonnen zu bloggen und wie hat sich Euer Blog weiter entwickelt?


Diskutiert mit mir und schreibt Eure Meinung zum Thema "Bloggen". 


Mehr zum Thema Bloggen findet Ihr hier: Ist Pinterest ein Social Media Tool um erfolgreich zu bloggen?


Kommentare :

  1. Da hat deine Namensvetterin was losgelassen, was? Ich hatte das Video schon bei Holly Becker gesehen und viele entsetzte Kommentare gelesen. Meine Motivation fürs Bloggern besteht in erster Linie in der Freude an schönem Gebäck, spannenden Büchern und der sich entwickelnden Leidenschaft für Fotografie. Ich habe Lust schöne Sachen zu kreieren, die mich und - offensichtlich auch - andere glücklich machen. Aber Bloggen ist nur ein Hobby für mich, das ich neben einem 50-Stunden-Job zu bewältigen versuche (manchmal gar nicht so einfach). Wäre natürlich toll, wenn man allein davon leben könnte, aber da gebe ich mich keiner Illusion hin. Ich denke, das gelingt - wenn sie ehrlich sind - nur den wenigsten Leuten. Tja, und Martha S. - die ist irgendwie der Zeit hinterher, finde ich ;-).
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      ich finde es auch sehr schade, dass gerade meine Namensvetterin so etwas los gelassen hat. Sie ist Inspiration für viele Leute, auch für mich und in dem Video kommt eine sehr arrogante Martha daher. Schade, aber deshalb bloggen wir ja nicht sondern haben viele andere Gründe. Mir geht es da wie dir, ich habe einen 40h Job plus meinen Shop, den ich liebe und der Blog ist für mich ein Ausgleich zu all dem Stress, in dem ich mich mit Gleichgesinnten austausche.
      GGGGLG Jana

      Löschen
  2. Der Beitrag ist wunderschön geschrieben und macht ganz viel Mut, auch als Newcomer auf diesem Gebiet weiterzumachen. Vielen Dank dafür und weiter so!!!!

    Liebe Grüsse, Tatti

    AntwortenLöschen
  3. Das hast Du sehr schön zusammengetragen. Ich finde noch einen wichtigen Aspekt: Bloggen schärft den Blick und lenkt ihn auf das Positive!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. Mein aktueller Blog ist schon mein dritter. Ich habe damals angefangen um meine Gedanken der Welt und vor allem auch meinen Bekannten mitzuteilen.

    Für eine 3 wöchige Reise nach Südengland haben eine Freundin und ich uns einen Blog als Reisetagebuch angelegt, um mit Verwandte, Bekannte... unsere Reiseerlebnisse zu teilen...

    Für meinen alten Blog bin ich dann zu erwachsen geworden, wollte etwas ganz neues machen, das auch nicht das Publikum meines vorherigen Blogs angesprochen hätte.

    Ich wollte Dinge teilen die ich gut finde, die im Alltag bei einer 40 Stunden Woche und zahlreichen VHS Kursen trotzdem schnell zu meistern sind und was hergeben...

    Ich bin vor ein paar Wochen selbst erschrocken, dass mein Blog gerade mehr Richtung Foodblog geht, was ich eigentlich nie vor hatte... aber kochen/ essen, das tut man jeden Tag und somit ist es einfacher darüber was zu schreiben, wie übers Nähen: bei dem ich erst alles herauskramen muss und was auch jede Menge Platz auf dem Esstisch einnimmt (man bin ich froh, dass ich in der neuen Wohnung ein Bastelzimmer haben werde ;)

    Mein Blog ist zweisprachig, da ich mich mehr in der englischsprachigen Bloggerwelt rumtreibe als in der deutschen und so wollte ich auch, wenn ich einen Besuch von einem Blogger bekomme, bei dem ich einen Kommentar hinterlassen habe, dass dieser auch versteht, was mich gerade so bewegt...

    Jeder Kommentar auf meinem Blog freut mich natürlich riesig! Vor allem da ich sehe von welchen Ländern alles auf meinen Blog zugegriffen wird und mich auch interessieren würde, wie sie mich gefunden haben oder ob sie auf meinem Blog fündig geworden sind. Aktuell sind es nämlich Leser von: Deutschland, USA, Irland, Frankreich, China, Österreich und Italien

    Ich bin übrigens durch einen facebook Eintrag von Fräulein Klein auf dich aufmerksam geworden :)

    Liebe Grüße!
    Jule

    AntwortenLöschen
  5. Du hast die guten Gründe fürs Bloggen gut beschrieben. Für mich steht auch der Austausch mit anderen, die Inspiration und der andere Blick auf die Dinge im Vordergrund. Und wenn ich mal eine Pause brauche, dann mach ich sie eben. Momentan macht es mir wieder viel Spaß zu bloggen!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki
    Die "angebetete" meines Sohnes (7) heißt übrigens auch Marha :)

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein schöner Post über das Bloggen, ein wirklich interessantes Thema. Leider konnte ich das Interview nicht öffnen, sehe aber an den Kommentaren, dass es nicht positiv ist, was Martha Steward übers Bloggen sagt. Bei mir fing es ganz harmlos an und sollte einen Monat dauern. Einfach mal den Freunden zeigen, was man so macht und dann alles wieder löschen. Aber irgendwie hat es dann mehr und mehr Spaß gemacht und nun ist es ein fester Bestandteil des Alltags geworden. Ein richtiges Hobby, dass viel Spaß macht. Und ich lese sehr gerne auf anderen Blogs, so unglaublich viele schöne Ideen, Texte und Fotos. Es macht einfach viel Freude.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Jana,
    was für ein interessanter Post! Ich bin leider gerade vom Kopf her nicht in der Lage vernünftig zu antworten und meine Meinung zu schildern. ;)
    Aber ich wollte dir trotzdem etwas hinterlassen. Das schaff ich gerade noch!
    Puuuh bin ich platt heute. ;)

    Liebste Grüße und behalte immer die Freude am Bloggen!
    Ich liebe es! :)

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, das mit dem Plattsein kenne ich. Das Bloggen werde ich so schnell nicht aufgeben, denn es ist für mich absolut ein Ausgleich und ich habe so viel Spaß daran :)
      GGGGLG Jana

      Löschen
  8. Du hast es auf den Punkt gebracht!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jana,

    deine Posts übers Bloggen mag ich sehr gerne! Gerade die Idee, mit dem Bloggen und auch mit Pinterest das eigene Profil zu schärfen... so habe ich es noch nie betrachtet, aber du hast Recht! Bzgl. Martha Stewart finde ich Holly Beckers Kommentar dazu super - was einen nicht umbringt, macht einen härter und in jeder Kritik steckt ein bisschen Gold, wenn man richtig damit umzugehen weiß...

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jana.
    Ich sehe es genauso wie du was das bloggen anbetrifft.Ich bin in den Jahren sehr anspruchsvoll
    geworden was bloggen anbetrifft. Wollen wir mal ehrlich sein die meisten sehen nur die Kommentare wenn du einen schreibst,bekommst du auch einen. Finde ich schade. Ich blogge weil ich Freude daran haben ,das die anderen auch Freude an meinen Dingen haben. Ich bleibe auch lieber im Hintergrund.Jeder auf seine Art.
    Wünsche dir ein schönes,geruhsames WE und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine netten Worte und die Zeit, die du dir genommen hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...