30. Oktober 2013

Wie plant man eine Einweihungsparty? - Tipps und Ideen, die weiter helfen, plus ein Partyausstatter-Gewinner!




Heute dreht sich hier alles um das Thema Party! Zu allererst haben wir per Random.org ermittelt wer den tollen Gutschein von Blueboxtree gewonnen hat. Ich hatte bei unserem Herbstpicknick-Post gefragt, was Eure Lieblingsprodukte von Blueboxtree sind und zu gewinnen gab es einen 20,00 EUR Gutschein.

Gewonnen hat  Rieke von Wolke Sieben mit diesem Kommentar:
"Hey! Da bin ich doch gleich dabei! Die Bilder vom Picknick sind toll geworden! Die Schachteln habe ich mal als Giveaway zum Kindergeburtstag benutzt, aber die Idee, sie als Einladung zum Befüllen zu nehmen ist auch super! Ich würde mir bei Blueboxtree herbstliche Keksausstecher besellen, und die Gläser mit Deckel für Kakao mit Sahne...soooo schön! Ich nehme das letzte Bild mit, liebste Grüße, Rieke"

Herzlichen Glückwunsch!
(Bitte schicke mir mal eine E-Mail)


Da Blueboxtree ja alles für tolle Partydekorationen hat, kommt der heutige Post bestimmt genau richtig.






Wir haben am Samstag eine ganze Menge Freunde eingeladen, um unsere neue Wohnung endlich gebührend zu feiern. Ich bin schon seit Tagen an den Vorbereitungen. Eigentlich ist eine Einweihungsfeier ja auch nur eine Party aber es gibt zwei entscheidene Unterschiede.

1) In einer neuen Wohnung sind die Routinen noch nicht so etabliert und kleinere Katastrophen an dem Abend können vielleicht noch nicht so souverän gemeistert werden. Deshalb ist gute Planung wichtig.

2) Zu einer Einweihungsparty will man als Gastgeber nartürlich alle Räume zeigen. Das heißt Last-Minute-Aufräumaktionen, bei denen man Notfalls alles Unordentliche ins Schlafzimmer räumt und die Tür zu macht funktionieren nicht. Man muß besser vorher alles aufräumen und am Beginn des Abends wenn die Gäste eintreffen, ist man als Gastgeber mit Wohnungsbesichtigung beschäftigt. Es sei den man schickt sie alleine los.

Abgesehen von diesen beiden logistischen Herausforderungen kann man eine Einweihungsparty wie jede andere planen. Unsere Feier wird am Samstag ehr eine Cocktail-Party, da wir sehr viele Gäste erwarten. Ich bin ehrlich gesagt schon etwas nervös und freue mich aber riesig darauf. Ich liebe es Gastgeber zu sein!



Für meine Planungen habe ich mir einen Partyplaner zusammen gestellt, auf dem ich die wichtigsten Daten aufschreibe und meine Stichpunkte für die Themen habe, die ich organisieren muß. Ihr könnt den Partyplaner als PDF gerne für Euch herunterladen:

Download Partyplaner

Um Ideen zu sammeln und ein kleines Moodboard für meine Inspiration zusammenzustellen, habe ich ein Pinterest Board für die Einweihungsfeier angelegt. Darauf sammle ich Rezepte, Dekorationen, Party-Idee, DIY und lauter schöne Bilder, die mich einfach inspirieren.

Für mich die wichtigsten Themen der Planung sind:

Einladung
Unsere Einladungen sind schon seit Wochen raus. Ich habe Sie ganz einfach mit einem Grafikprogramm erstellt und als E-Mail verschickt. Ich finde, dass ist in unserer heutigen Zeit auf alle Fälle okay, da ja jeder E-Mails ließt und wir alle digital kommunizieren. Selbst gebastelte Einladungen oder professionel gedruckte sind zwar stilvoller, aber auch zeitaufwendiger.

Gästeliste
Unsere Gästeliste besteht hauptsächlich aus Freunden, Bekannten und netten Kollegen. Auf der Einladung haben wir um Rückmeldung bis zu einem bestimmten Tag gebeten, damit wir eine Übersicht haben, wer kommt, wer nicht, wer hat sich noch nicht gemeldet. Ich habe eine Tabelle in meinem Tine K Notizbuch, mit den Sternen. Darin vermerke ich mir die Namen und die Rückmeldung und schreibe alle Ideen und Listen rein.

Party Deko
Zur Partydeko kann man entweder ganz viel sagen, wenn man massig dekoriert oder es kann zurückhaltend und dezent gestaltet werden. Unsere Partydeko wird sich dieses Mal auf den Büffettbereich beschränken. Denn ich will ja meine Wohnung zeigen und nichts durch PomPoms und anderes verstecken. Obwohl ich PomPoms liebe und auf Pinterest auch ein DIY gepinnt habe. Dieses Mal werden wir alles in Schwarz-Weiß halten. Eben eine klassische Cocktailparty.

Essen  & Trinken
Immer wieder ein wichtiges Thema, denn die besten Parties enden in der Küche. Wie viel braucht man? Was kocht man? Was kann fertig gekauft werden? Bei dem Punkt kann Euer Budget so richtig auseinander gehen, wenn man nicht sorgfälltig plant und einkauft. Ich gestehe, dass ich mit meiner Planung noch nicht fertig bis. Alles was ich weiß, ist, dass es 1-2 Suppen geben wird und das ergänzen wir mit Fingerfood so weit als möglich. Wenn Ihr noch Tipps für Fingerfood habt, dann immer her damit. Ich kann noch alles gebrauchen!






So Ihr Lieben, jetzt könnt Ihr Euch an die Planung machen. Notizbücher & Stifte gibt es bei uns in Martha's Shop. Die tolle Schere von Tine K und den ewigen Kalender bekommt Ihr da auch. Den Partyplaner habt Ihr und das einzige was noch fehlt ist, daß Ihr das Datum für Eure nächste Party festlegt. Dann könnt Ihr loslegen!

Wie sind Eure Erfahrungen mit Einweihungsfeiern? Oder generell mit Cocktailparties?






28. Oktober 2013

Ein Cranberry-Granatapfel-Gugelhupf



Am Wochenende gab's bei uns Kuchen. Einfach so, kein besonderer Anlaß, keine Besuche, sondern einfach mal so für den Familien-Sonntag-Nachmittag. Ich wollte schon lange Mal wieder einen schönen Gugelhupf backen und vorallem wollte ich unbedingt meine tolle Backform von IB Laursen mal wieder benutzen. 


Wenn ich nur für die Familie backe, dann experimentiere ich gern auch mal mit den Zutaten und weiche vom Orginalrezept ab. Genauso ist heute der Cranberry-Granatapfel-Gugelhupf entstanden.  Die kandierten Cranberries sind im Kuchen und die Granatapfelkerne toppen das Ganze mit ganz viel Frische. Ein köstlicher Kuchen gerade für die Winterzeit.



Das Topping mit dunkler Schokolade und den blutroten Kernen, macht optisch natürlich richtig was her. Über die Verwüstung, die nach dem Auspulen der Kerne in der Küche herrscht, reden wir an dieser Stelle mal nicht. Ich finde, der Kuchen lohnt die Mühe auf alle Fälle. Übrigens könnt Ihr die restlichen Kerne zum Beispiel gut in einem Salat (Radicciosalat mit Feigen) oder auf einem Joghurt oder Suppe verwenden.



Da der Kuchen farblich so schöne Kontraste hat, habe ich unsere Kaffeetafel auch in Schwarz-Weiß gedeckt. Gerade die schwarze Tischdecke und das Geschirr von Tine K Home haben alles wunderbar abgerundet. 


Zutaten für eine Gugelhupfform:
(2l Inhalt)
30g Hefe
1TL Zucker
knapp 1/8 lauwarme Milch
125g Butter
500g Mehl
250g Zucker
1 Prise Salz
1TL abgeriebene Zitronenschale
4 EL Zitronensaft
4 Eier
75 g kandierte Cranberries
125g gehackte Mandeln
100g Rosinen
25g Korinten
dunkle Kuchenglasur

Für den Vorteig die Hefe,1/8 Milch und 1Tl Zucker vermischen und 10 Minuten gehen lassen.
Butter zerlassen, mit Mehl, Zucker, Salz, Zitronenschale und -saft in eine Schüssel geben. Vorteig dazu fügen und zu einem glatten Teigball verarbeiten.
Die Crannberries, Rosinen, Korinten und 100g Mandeln unterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort zur doppelten Größe aufgehen lassen. Form fetten und mit 1EL gehackten Mandeln ausstreuen. Den Teig einfüllen und noch einmal 30Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°-200°C circa 60 Min. backen. 

Nach dem Abkühlen den Kuchen aus der Form nehmen. Die Kerne von 1/2 Granatapfel heraus pulen und in einer Schüssel aufbewahren. Wichtig ist, daß keine weiße Haut daran ist, da die bitter ist. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen verteilen. Kurz warten bis die Schokolade beginnt fest zu werden und dann die Kerne darauf geben. 



Wofür verwendet Ihr am liebsten die Granatapfelkerne? Oder laßt Ihr ganz die Finger davon? 

 PS: Die Backform von IB Laursen ist diese Woche unser Angebot der Woche.
Das Milchkännchen, Becher und Schälchen von Tine K bekommt Ihr ebenfalls bei uns im Shop

26. Oktober 2013

Unsere neuen Lieblingsstücke von IB Laursen und Hübsch Interior



Steckt Ihr auch schon mitten in den Feiertagsplanungen? Ich ernte hier zu Hause ja an manchen Tagen leicht genervtes Kopfschütteln darüber, daß ich schon bis zum Jahresende plane. Aber die Zeit fliegt so schnell. Nur noch 8 Wochen und dann ist Weihnachten! Höchste Zeit, die Geschenke zu planen, die Urlaubstage abzustimmen und Ausschau nach köstlichen Festagsmenü-Rezepten zu halten. Denn es macht doch so viel Spaß, die Weihnachtszeit zu planen!



An diesem Sonntag wird übrigens die Uhr umgestellt. Das heißt, es wird dann Abends noch schneller dunkel und das Bedürfniss nach Licht, Tee und Kuscheleinheiten wächst. Ich hätte da etwas für Euch, denn zum Glück ist diese Woche eine Lieferung von IB Laursen und von Hübsch Interior angekommen. Darin enthalten waren der blaue Sternenquilt, tolle Leuchten und zwei richtig schöne X-Mas Schilder. Aber mein absolutes Lieblingsstück ist der Tabletttisch! Ich habe ihn jetzt schon mehrmals durch die Wohnung getragen. Er paßt einfach überall super rein. Er ganz leicht und kann zusammen geklappt werden. Ideal wenn Ihr Eure Lieblingskuschelecke wechselt und die Teekanne und die Kerzen überall mit hin nehmen wollt!



Den Tabletttisch von Hübsch Interior findet Ihr bereits bei uns im Shop. Wie gefällt er Euch?







Diese Neuankömmlinge im Shop sind so schön und vorallem die Lampen werde ich auch in unserer Wohnung verwenden. Die Metalllampe wandert ins Bad und die Glaslampe stelle ich mir über der Küchenarbeitsplatte vor. Dann kommen endlich die einfachen Baufassungen weg.


1 Sternen-Quilt | 2 Deckenleuchte Metall | 3 Deckenleuchte Glas | 4 Schild "Stop here Santa" | 5 Tabletttisch | 6 Schild "White Christmas"

Ich wünsche Euch ein wundervolles Wochenende! Wenn Ihr dann so gemütlich auf dem Sofa sitzt und Tee trinkt, dann schaut doch gleich mal noch bei uns im Shop vorbei. Denn nicht vergessen, bald ist Weihnachten :)


23. Oktober 2013

Warum ich gerne blogge und warum wir alle Experten auf unserem Gebiet sind



Ich liebe es zu bloggen und ich liebe es, daß es so viele andere Blogger gibt, mit denen man sich austauschen kann. Auch wenn bei mir der Austausch momentan ehr über E-Mail geht als über die Kommentarfunktion auf den Blogs *hüstel*, ist das ein wesentlicher Bestandteil meines Interesses am Bloggen.

In den letzten Jahren habe ich an mir selber festgestellt, dass ich doch ein ziemlich kommunikativer Mensch bin. Früher hätte ich das immer abgestritten aber heute kann ich es akzeptieren. Ich brauche zum Glücklichsein und zum Wohlfühlen andere Menschen um mich herum und die Gespräche mit Gleichgesinnten. 

Das spannende am Bloggen ist ja wirklich das man sich frei entfalten kann.

Es liegt ja an jedem Blogger selbst
    •    wie er seinen Blog gestaltet,
    •    über welche Themen er schreibt
    •    ob ein Schwerpunkt auf der Fotografie liegt oder
    •    ob man sein Wissen nur in Textform präsentiert
    •    ob man sehr persönliche Sachen preis gibt oder
    •    ob der Blogger komplett im Hintergrund bleibt
    •    u.s.w.

Neben der Kommunikation ist für mich der zweite große Aspekt am Bloggen die Fotografie und die Beschäftigung mit all den schönen Wohnaccessoires, Räumen, Farben und Formen. Ich bin ein großer Fan von gutem Design und für ein Stück coole Technik bin ich ehr bereit viel Geld auszugeben, als ich das jemals für Jacke, Hose oder Schuhe machen würde.  Durch meinen Blog und die Anforderung, auch regelmäßig Neues zu schreiben und vorallem Bilder zu präsentieren, ist ein sehr intensiver Fokus auf diese Leidenschaft für Interior Design, mit allen Facetten entstanden.

Das schöne am Bloggen ist, daß das eigene Profil geschärft wird.

Das tägliche Leben wird auf einmal zum Thema und potentielles Blogmaterial. Jeder Moment könnte Wert sein, fotografiert zu werden und darüber zu schreiben. Egal ob es der Sonntagskuchen ist, der Wochenendausflug, das heutige Abendessen, ... Alles ist möglich und mein Blog kann sich in jede Art weiter entwickeln. Aber es ist wichtig, ein Thema zu finden, für das man sich begeistern kann. Denn nur so ist man in der Lage, darüber mehrmals wöchentlich zu schreiben. Nur so wird man zum Experten auf seinem Gebiet. 




Warum mit dem Bloggen beginnen?

    1.    Passion & Begeisterung

 Ganz egal ob jemand über seine Garten schreibt, eine Leidenschaft für's Backen hat, Mode liebt oder seine Wohnung ständig umgestaltet, ein Blog bietet einen Ort an dem man sich frei entfalten kann und seine Leidenschaft ausleben kann. Als Blogger wird man herausgefordert, kann sich weiter entwickeln, kann zum Experten auf seinem Gebiet werden und kann sich mit anderen Experten austauschen.


    2.    Der Gemeinschaftsgedanke

Ganz egal ob jemand gerade seinen Traum vom eigenen Café erfüllt hat, eine Familie gegründet hat oder einen Laden eröffnet hat. Durch das Bloggen entstehen auf einmal Kontakte zu Gleichgesinnten oder zu interessierten Menschen, die dich weiter bringen können und deine Freunde werden können. Das sind Verbindungen und Erfahrungen, die ohne den Blog kaum entstehen könnten.


    3.    Marketing

Ganz klar, ohne Online-Marketing kann kein Geschäft heute überleben. Wie sagt man so schön: Nur wenn du online bist, dann existierst du auch. Ein Blog ist für jedes Unternehmen eine großartige Möglichkeit seinen Kunden etwas mehr als eine statische Webseite zu geben. Es bringt Leben und Persönlichkeit in das Bild, daß die Kunden vom Unternehmen bekommen. Ein Blog schafft Vertrauen bei den Kunden und ermöglicht auch kleinen Geschäften sich intensiv mit den Kunden zu kommunizieren. Für mich persönlich als Onlineshop Besitzer ist der Blog sehr wertvoll, denn dadurch habe ich die Möglichkeit, Euer Feedback zu hören und Euch durch die Give Aways und Freebies auch etwas zurück zu geben. Dieses ausgeglichene Geben und Nehmen ist für mich sehr wichtig.


    4.    Teile deine Talente

Egal ob man ein talentierter Hochzeitsfotograph ist, ein excellenter Holzsterne-Hersteller, ein großartiger Texter oder was auch immer, es lohnt sich, die eigene Arbeit und die eigenen Kreationen auf einem Blog zu veröffentlichen. Denn nur so kann man seine Talente bekannter machen. Und wer möchte nicht stolz seine besten Arbeiten präsentieren und dafür die verdiente Anerkennung erhalten. 


    5.    Einkommen

Über Geld spricht man nicht (gerne) aber es ist Bestandteil unseres Lebens. Ganz klar, der Erfolg kommt nicht über Nacht, aber eventuell steigt der eigene Blog in eine Liga auf, in der man mit dem Blog Geld verdienen kann. Persönlich denke ich, dass man nicht wegen des Einkommens Bloggen sollte, denn das wird auf Dauer langweilig und dann auch erfolglos. Aber mit harter Arbeit, Geduld, einer Persönlichkeit und interessanten Themen, können sich durch den Blog durchaus auch Möglichkeiten zum Geld verdienen auftun.


Die Kehrseite der Medaillie ist, daß man als Blogger angreifbar wird.

Eine ganz andere Meinung über Blogger teilt gerade Martha Steward. Hier könnt Ihr das Interview 
mit ihr sehen.





Warum habt Ihr begonnen zu bloggen und wie hat sich Euer Blog weiter entwickelt?


Diskutiert mit mir und schreibt Eure Meinung zum Thema "Bloggen". 


Mehr zum Thema Bloggen findet Ihr hier: Ist Pinterest ein Social Media Tool um erfolgreich zu bloggen?


21. Oktober 2013

Eine Zeitreise im Freilichtmuseum Kiekeberg




Hallo Ihr Lieben, laßt uns die Woche mit einem kleinen Rückblick auf das Wochenende beginnen. Es ist doch immer ganz schön, mal wieder etwas Neues zu entdecken, denn dann kommen die Ideen und die Energie wieder. Ich konnte meine beiden Lieblingsmänner am Samstag zum Glück davon überzeugen, sich mal wieder auf einen Ausflugstipp einzulassen und es hat sich gelohnt. 




Unser Ziel war dieses Mal das Freilichtmuseum am Kiekeberg, nur wenige Kilometer vor Hamburg. Diese Gegend südlich der Elbe kenne ich bisher kaum und finde aber immer mehr Gefallen daran. Das Gebiet, in dem das Freilichtmuseum liegt, wird auch "die schwarzen Berge" genannt und es gibt drum herum noch viel zu entdecken.



Das Freilichtmuseum selbst ist sehr kinderfreundlich und es gibt zu jeder Jahreszeit so viel zu entdecken, dass man dort ehrlich Stunden verbringen kann. Es gibt Ausstellungen, Mitmach-Aktivitäten, ein super Restaurant in dem man typisch nordische Hausmannskost erhält und natürlich ganz viel Natur und Geschichte zu entdecken. Wir haben den Tag wirklich genossen und da das Museum nicht einmal 15 Minuten von Hamburg entfernt ist, werden wir bestimmt noch öfter vorbei schauen.


Für alle Vintage Fans sind die Bauernhäuser eine echte Inspirationsquelle. Alleine die alten Schränke, Töpfe, Dosen und sonstigen Gebrauchsgegenstände sind ein Traum. Aber auch Naturliebhaber und Garten Fans kommen hier voll auf ihre Kosten.



 Der Zaun hat es mir ja angetan. Wenn ich irgendwann mal ein eigenes Grundstück habe, hätte ich gern einen Zaun wie auf dem linken Bild aus Weidenstöcken. 



Wie findet Ihr das Konzept der Freilichtmuseen? Besucht Ihr gern solche Ausflugsziele?





18. Oktober 2013

Ideen für ein herbstliches Picknick & ein Give Away von Blueboxtree*



Wenn man Picknick liest, denkt jeder sicherlich unweigerlich an Sommer, einen Badesee, köstliche Beeren und ganz viel Wärme, die einläd Draußen zu sein. Aber ein Picknick geht auch im Herbst. Gerade wenn die Tage noch einmal richtig sonnig werden und man die Natur geniesen möchte, ist ein Picknick immer möglich. 




Verschickt doch zum Beispiel mal als Einladung jeweils eine dieser Partyboxen von Blueboxtree, mit Datum, Ort und und Uhrzeit und der Aufforderung, die Schachtel mit Essen gefüllt zum Picknick mit zu bringen. Ich bin mir sicher, daß es dann eine ganze Menge köstliche Sachen zu Naschen geben wird. Ich habe unser Herbstpicknick in einem ehr maskulinen, sportlichem Thema ausgerichtet und bin bei Blueboxtree für die Dekoration fündig geworden.




Ganz wichtig bei einem Herbst-Picknick, ist es in Bewegung zu bleiben. Deshalb kann man nicht nur eine Food-Olympiade um die köstlichste Goodiebox starten, sondern kann generell eine sportliche Olympiade mit allerhand Aktivitäten starten. Wie wär's zum Beispiel, mal wieder damit einen Drachen steigen zu lassen? Erinnert Ihr Euch noch an die selbstgebauten Drachen, die wir immer schön bemalt haben und liebevoll gestaltet haben. Ich hätte riesige Lust, so einen Drachen mal wieder mit meinem Kind zu bauen. Wenn alle Picknickteilnehmer mit machen, dann gibt es bestimmt ein riesiges Hallo um Design, Flugtauglichkeit und Höhe. Eure Männer werden mit Sicherheit ganz vorne dabei sein!




Für die herzhaften Naschereien, haben wir Tacos selber gemacht. Das geht ganz einfach mit fertigen Wrap-Broten aus dem Brotregal. Die werden in Achtel geschnitten, mit einer Gewürzmischung überzogen (ich habe Cayennepfeffer, Cumin und Rapsöl verwendet) und dann für 5-7 Minuten im Ofen knusprig gebacken. Lecker! Dazu stellt Ihr nach Belieben die Dips her und arrangiert alles Picknickgerecht. Das Holzbesteck habe ich mit Vintage Mustache Tape verschönert.




Passend zum maskulinen Thema gab es natürlich auch einen Wettkampf um den schönsten Mustache. Klar, Männer müssen immer im Wettstreit stehen und versuchen uns Frauen zu beeindrucken. Ich habe bei einer Bloggerin ein gutes Rezept für die Kekse gefunden. Damit sind sie fest genug um an den Holzspießen zu halten und trotzdem noch sehr köstlich. Das Rezept gibt es hier bei der Landfrau: "Mustachekekse mit Limettenguß"

Wenn ihr solche Kekse backt, dann müßt ihr unbedingt an den Fotoapparat denken, denn es macht super viel Spaß, mit den Bärten Quatsch zu machen und schon habt ihr alle wieder in Bewegung.  Stichwort Vergessen! Ich habe zu dem Picknick natürlich auch wieder die Hälfte zu Hause vergessen. Am ärgerlichsten war die Thermoskanne mit heißem Tee, nachdem wir uns am Ende wirklich geseht haben. Ich habe ja jetzt noch mehr Achtung und Bewunderung für all die Bloggerinnen, die immer aufwendig solche Shootings arrangieren. Es gibt so viele Kleinigkeiten, an die man denken muß und die mit gebracht werden müssen. Wahnsinn! Die Bilder schaue ich mir nach meiner ersten Outdoor-Shooting-Erfahrung jetzt mit anderen Augen an. Aber ich muß sagen, daß es bestimmt nicht mein letztes Event dieser Art war. Es macht einfach so viel Spaß auch mit der Kamera dabei zu sein.



 Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluß! Ich freue mich sehr, daß die Firma Blueboxtree mir einen Gutschein über 20,00 EUR zur Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Passend zum Thema würde ich gerne von Euch erfahren, welche Artikel aus dem Shop ihr jetzt im Herbst am liebsten verwendet. Schaut einfach bei Blueboxtree vorbei und bringt Eure Lieblings-Herbst-Partydeko mit zurück.

Mitmachen kann jeder mit oder ohne Blog, nur schreibt dann die Stadt oder ähnliches hinter Euren Namen. Ein Los bekommt, wer einen Kommentar hier unter diesem Post hinterläßt oder auf Facebook oder das Bild ganz unten auf dem eigenen Blog teilt. Wer alles zusammen macht, bekommt natürlich mehrere Lose. Bitte schreibt es aber unbedingt in Euren Kommentar mit rein. Das Give Away startet sofort und endet am 25.Oktober 2013 um Mitternacht.  Ich wünsche Euch allen Viel Glück!

 PS: Hier noch wie immer das Kleingedruckte:
Um dem Gewinner dann die Artikel zuschicken zu können, benötige ich eine Email Adresse, sobald ich den Gewinner hier bekannt gebe. Die Kontaktdaten werden dann an amberemotion weiter gegeben. Der Versand und die weitere Abwicklung erfolgt über amberemotion.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die mitgeteilten Daten und Email Adressen werden von Martha's nur für die Gewinnbenachrichtigung verwendet. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. 
Alle angegebenen Daten, Emailadressen und sonstige Daten als Kommentare auf meinem öffentlichen Blog erfolgt auf eigene Gefahr.
Teilnehmer unter 18 Jahren sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen.
Die Teilnahme gilt nur deutschlandweit.




 Ich wünsche Euch viel Glück und einen entspannten Start ins Wochenende mit ganz vielen kreativen Stunden.


*Sponsored Post

Bezugsquellen:

Partyboxen, Mustache Keksausstecher, Washi Tape und Lampion von Blueboxtree
Glasschälchen von Martha's
Korbtasche von Martha's
kleine Holzkisten gibt es beim Gemüsehändler

16. Oktober 2013

Rezepte aus Großmutter's Zeiten - Mailänder Apfelkuchen






Hallo Ihr Lieben, heute habe ich für Euch einen Post, denn ich jetzt mehrere Wochen schon ganz gespannt vorbereitet habe und mich so auf die Gestaltung und das Backen gefreut habe. Aber ganz von vorn.

Begonnen hat es mit einer E-Mail von Toni, die so begann "kennst du den Film “Julie & Julia”? In diesem kocht die junge Julie (2002) in 365 Tagen 524 Rezepte aus einem alten Kochbuch – genauer gesagt aus dem Kochbuch der Julia, die ca. 50 Jahre zuvor französische Rezepte für amerikanische Hausfrauen geschrieben hat. Julie fängt an, über die Herausforderung einen Blog zu schreiben."

Ob ich den Film kenne? Na klar, kenne ich den Film!!! Der ist super, einer meiner Lieblingsfilme und eine Geschichte, die mir nie mehr aus dem Sinn gegangen ist. Für alle, die den Film noch nicht gesehen haben, kann ich nur empfehlen am Freitag Abend eine Movie Night mit Julie & Julia zu veranstalten.



Weiter in Ihrer E-Mail fragte Toni mich, ob ich nicht Lust hätte, zusammen mit anderen Bloggern, ein Rezept aus einem alten Back- oder Kochbuch nach zu kochen  oder zu backen. Dann verlinken wir alle Beiträge und gestalten zusammen ein Rezeptbuch aus Großmutter's Zeiten. Ratet mal, wie lange ich überlegt habe, ob ich hierzu ja oder nein sagen sollte. Es hat unter einer Sekunde gedauert und seit dem bin ich am Planen. Die E-Mail mit Toni gingen ab da nur so hin und her und dann habe ich mich ans Telefon gehangen und meine Familie angerufen. Fündig geworden bin ich bei meiner liebsten Oma, die schon ganz vergessen hatte, dass es dieses Buch und noch einige andere Zettel in ihrem Küchenschrank gibt. Es lag ganz oben, da wo sie sonst nie hinkommt. Zu Tage gekommen ist ein wahrer Schatz, ein Buch noch in altdeutscher Schrift, verfaßt mit allerhand nützlicher Tipps für die Hausfrau von damals und wundervollen Rezepten. Es gibt allerhand Suppen aus allen möglichen Zutaten, von Hagebutten bis Brotsuppe, Saucen und Rezepte für große Fleischstücke aus dem Bratrohr :)




Dieses Buch stammt noch von meiner Uroma und ist schon so oft benutzt wurden, dass es fast auseinander fällt. Aber der Inhalt ist fantastisch und mehr als wert entdeckt zu werden. Aber keine Angst, der Blog hier wird sich jetzt nicht die nächsten 365 Tage mit den Rezepten beschäftigen, aber wenn Ihr Lust habt, dann starte ich eine neue Serie und veröffentliche gerne allerhand Leckereien für Euch aus Großmutter's Zeiten.


Als erstes Rezept habe ich mir den Mailänder Apfelkuchen ausgesucht. Da wir am Sonntag Freunde zu Kaffee und Kuchen eingeladen hatten, bot es sich an, gleich einen Kuchen auszuprobieren. Köstlich! Da früher immer in großen Mengen Essen produziert wurde, reichte das ganze Blech mit dem Kuchen auch noch für den nächsten Tag und hat meine Kollegen im Büro sehr erfreut.


Für unser Kaffeekränzchen am Sonntag habe ich den Kuchen auf einer Etagere angerichtet und den Tisch mit herbstlicher Dekoration und dem grauen Geschirr von Ib Laursen eingedeckt.



Die Eulenservietten paßten einfach super zu dem geplanten fröhlichem Nachmittag mit Kindern und allgemein guter Laune. Ich mag die Eulenmotive sehr gern und überlege schon, wo ich sie noch so mit unterbringen kann. Das wäre bestimmt auch ein schönes Accessoire für den Shop.


Aber jetzt gibt es erst Mal das Rezept für Euch. Ich habe es 1:1 so übernommen wie im Rezept beschrieben, da es ja autentisch bleiben soll. Also nicht wundern über manche Zutaten.





Habt Ihr auch noch solch alten Koch- oder Backbücher?

Mehr Rezepte aus Großmutter's Zeiten gibt es schon jetzt hier bei Toni.

Bezugsquellen:
Eulen Servietten  von Ib Laursen
Etagere von Bloomingville
Schale von Tine K Home
Facet Glas von Tine K Home


14. Oktober 2013

Warum nicht mal wieder ein Geschenk aus der Küche? - Hier ist ein tolles Rezept für Apfel-Pflaume-Zimt Marmelade



Herzlich Willkommen, du neue Woche! Ihr Lieben, es ist schon wieder Montag und ich hoffe, ihr hattet ein wundervolles Wochenende und habt viele schöne Stunden verbracht. Wir haben ganz viel Kuchen gebacken, in der Küche gewerkelt, Freunde getroffen und ich habe mich endlich mal wieder durch die Buchhaltung vom Shop gequält. Es hatte sich ein ganz schöner Stapel angesammelt, so daß ich in Etappen seit Freitag Rechnungen und Papierkram gewälzt habe. Aber jetzt bin ich erst Mal so weit fertig.

Wie war Euer Wochenende?




Wie ihr wißt, ist die Buchhaltung und der ganze Papierkram ja nicht so mein. Ich stehe lieber in der Küche und erschaffe köstliche Leckereien, mache Fotos davon und verschenke gerne die Ergebnisse. Gerade für die Treffen am Wochenende mit Familie oder Freunden, sind kleine Geschenke aus der Küche immer sehr willkommen. Sie sind ratz fatz hergestellt und auf jeden Fall persönlich. Ein absoluter Klassiker sind dabei natürlich alle Arten von Marmelade.

Da es momentan noch sehr günstig, sehr aromatische Pflaumen gibt, fand ich die Kombination aus Apfel und Pflaume sehr verlockend. Es ist auf alle Fälle eine Alternative zu Pflaumenmuß, daß in der Herstellung ja schon etwas aufwendiger ist. 

Für diese Marmelade benötigt ihr im Verhältnis: 
  • 1/3 Äpfel und 2/3 Pflaumen, alles klein geschnitten
  • auf 1kg Obst circa 1TL Zimt
  • etwas Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale
  • Geliermittel (Gelierzucker oder eine vegane Variante)
Persönlich verwende ich immer lieber die vegane Variante, da die Marmeladen damit nicht so süß werden und der Zuckergehalt wirklich auf die Süße der Früchte abgestimmt werden kann. Und was noch wichtiger ist, es ist rein pflanzlich. Die veganen Geliermittel findet Ihr in der Bioabteilung von große Supermärkten oder im Reformhaus.

Bei diesen beiden Obstsorten ist es notwendig, dass ihr sie mit Zucker, Geliermittel und Zitronensaft bestreut und für mindestens 2 Stunden im Topf ruhen laßt, damit die Pflaumen und Äpfel Saft bilden können. Dann geht ihr kurz mit dem Pürierstab rein und zerkleinert die Stücke bevor alles aufgekocht wird. 

Wie lange es kochen muß, hängt von Eurer Gelierhilfe ab und steht auf der Verpackung. Danach die heiße Marmelade in Gläser füllen und verschließen. Ich lasse die Gläser immer kurz auf dem Kopf stehen, bevor ich dann alles richtig kalt werden lasse. 



Wenn alles abgekühlt ist, könnt Ihr die Gläser dekorieren und beschriften. Besonders einfach und schön geht es mit fertigen Etiketten. Wir haben im Shop zum Beispiel welche von Maid&Held einer jungen Designermarke aus Hamburg. Ich liebe die Illustrationen und benutze die Etiketten sehr gern. Hier findet Ihr unsere Etiketten-Aufkleber.

Schaut doch mal hier vorbei, wenn Ihr noch mehr über Maid & Held erfahren möchtet. Im Februar hatte ich die "Grafikmaiden" im Blog vorgestellt.



Und hier gibt es noch mehr Marmeladen-Laune-Rezepte. Wie ihr seht, kann es zu einem richtig kommunikativen Nachmittag ausgedeht werden. Ich finde es auch sehr spannend, immer wieder mit anderen Zutaten zu experimentieren und neue Geschmacksrichtungen zu entdecken.


Welches sind Eure ausgefallensten Rezepte oder Zutaten. Mögt Ihr ehr die Klassiker, wie Erdbeer, Kirsch & Co oder doch lieber exotische Marmeladen wie Rosmarin-Pflaume oder ähnliches?


Für alle die jetzt in Marmeladen-Laune gekommen sind, gibt es die passenden Etiketten diese Woche als Angebot der Woche bei uns im Shop!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...