13. August 2014

Galettes mit frischen Feigen - Frankreich für Zuhause










Was ist für Euch das Schönste am Sommer? Die Sonne, die Wärme und kurze Hosen und Röcke tragen? Schwimmen im Meer? Oder wie sieht's aus mit wundervollen Reisen? Ich liebe es zu verreisen und da ich es auch liebe zu Essen und immer gerne neues ausprobiere, werde ich das in Zukunft mehr verbinden.

Erinnert Ihr Euch noch an die beiden ersten kulinarischen Frankreich-Liebhaber-Post (hier) und (hier). Ich habe zwar noch immer keinen passenden Namen, für die Blogserie, die mir im Kopf rumspukt, aber es hat was mit internationaler Küche zu tun.



Heute habe ich für Euch Nummer 3 aus der Frankreich Liebe. In der Onlineausgabe der Zeitschrift Lecker habe ich ein Rezept für Galettes mit Brie und frischen Feigen ausprobiert. Das letztet Mal habe ich Galettes in einer kleinen Creperie in Weimar gegessen. Köstlich und gesund, da sie mit Buchweizenmehl gemacht werden.





























Von meinem Lieblingsladen hier in Oberursel habe ich mir frisches Baquette mit nach Hause geholt. Die Feigen gab's beim Obsthändler, davon haben wir einige sehr schöne Läden hier in Oberursel, da die ganze Stadt scheinbar immer mit Essen beschäftigt ist. Am Anfang war die Fülle an Delikatessenläden und Obst+Gemüsehändlern schon befremdlich für mich, aber mittlerweile finde ich es Klasse, da jeder seine Spezialitäten hat und ein Besuch sich immer lohnt.



















































Die Zubereitung von Galettes ist super einfach. Ihr braucht für 8 Stück folgende Zutaten:

150g Buchweizenmehl
100g Weizenmehl
Salz
1 Ei
100g Milch
weiches Butterschmalz zum backen
mindestens 4 frische Feigen, mehr je nach Geschmack
einen schönen französischen Brie
frische Kräuter z.B. Thymian

Und so geht's:

Mehlsorten, 1⁄2 TL Salz und Ei in eine große Schüssel geben. Milch und 1⁄4 l Wasser nach und nach mit einem Kochlöffel einrühren, sodass ein glatter, dünnflüssiger Teig entsteht. Zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen.

Das mit dem kaltstellen ist wichtig, damit die Klebestoffe vom Mehl sich richtig schön entfalten können und der Galette schon weich wird.

Ausbacken funktioniert wie bei allen anderen Pfannkuchen und Crepes. Versucht den Galettes schon dünn zu backen, da der Teig ganz schön satt macht. Die fertigen Galettes am besten im Ofen warm halten und dann auf dem Teller mit den aufgeschnittenen Feigen und Brie anrichten. Zur Ergänzung habe ich noch etwas frischen Thymian darüber gestreut. Köstlich!

Das ganze Rezept für Galettes mit Brie und Feigen von Lecker gibt es (hier)


























Viel Spaß beim Nachbacken, Dekorieren und Ausprobieren. Noch ein Tipp zur Tischdeko: Ich fand das Thema French Cottage ganz spannend zu diesem Essen. Das heißt, etwas rustikaler, mit Rattan, blauer Tischdecke, roten Toiles de Joy Tellern oder Tassen. Verwendet ruhig auch ein paar Holzbretter und vorallem Lavendelsträußchen, Rosmarin und frischen Thymian in Töpfchen oder mit Paketschnurr zusammengebunden. Falls ihr noch ein Stück französisches Leinen mit roten Streifen habt, umso besser. Das paßt perfekt zu den aufgeschnittenen Feigen.


Ich wünsche Euch eine schöne restliche Woche und geh jetzt mal Speisepläne ausdenken, denn es wird Zeit einen neuen Food-Post vorzubereiten. Welche internationale oder nationale Küche bevorzugt Ihr? Habt Ihr ein tolles Rezept?




8. August 2014

Eine total entspannte Auszeit im Schwarzwald





Wart Ihr schon einmal im Schwarzwald? Ich war das letzte Mal vor gefühlten 25 Jahren im Schwarzwald auf Klassenfahrt. Später auch mal privat aber damals sind wir viel weiter nach Süden gefahren, Richtung Schweiz.

Seit vergangenem Wochenende bin ich jetzt auch großer Fan vom nördlichem Schwarzwald. Eine tolle Gegend, die man unbedingt kennen sollte. Der Grund, weshalb es hier im Blog momentan etwas ruhiger zugeht, sind meine extrem anstrengenden Arbeittage außerhalb der Bloggerwelt. Es gibt Abende, da komme ich nach Hause und mag kein einziges Wort mehr sprechen. Und auch wenn das Bloggen für mich oft eine Flucht und eine Möglichkeit zum Auftanken ist, so waren meine Akkus in den letzten Wochen einfach ganz schön leer und ausgebrannt. Schön ist es dann, wenn man in solchen Phasen liebe Menschen hat, die sich um Entspannung, Auszeiten und das Rückgewinnen der Energie kümmern. Oder? Was denkst Ihr? Habt Ihr auch solche Engel um Euch herum? Seit Ihr auch so ein Engel für Eure Familie oder Freunde?




Mein Engel kam jetzt mit einem Gutschein von MyDays für ein Wochenende im Schwarzwald. Ausgesucht habe ich mir das Mönchs Waldhotel, denn das Hotel liegt von Oberursel nur 180km entfernt. Zur Abwechslung also mal keine stundenlange Fahrt Richtung Norden, sondern gemütliches Reisen in eine fast andere Welt. Auf alle Fälle eine Region in Deutschland, die ich kaum kannte. Als erstes fiel auf, daß unsere Handys nicht mehr funktionierten, da die Berge einiges abschirmen. Es war einfach toll, denn so kann man mal richtig entspannen.


Wir sind zwei ganze Tagen komplett abgetaucht. Sind ganz viel gewandert, im Hotelpool geschwommen, haben fantastisch gegessen, waren im Kloster Hirsau und haben einfach die Natur genossen.



Die Klosteranlage hat mich sehr beeindruckt. Es fühlte sich fast an, als wären wir in den Film "Drei Haselnüsse für Aschenbröttel" gefallen. Eine Reise in eine Märchenwelt und auf einmal ist alles in der Welt schön. Kennt Ihr das Gefühl? Wenn alles machbar scheint?



Das Wochenende und mein Erholungsprogramm der letzten Wochen zeigt auch mehr und mehr seine Wirkung. Meine Energie ist zurück und ich mache Pläne. Ich liebe es, Pläne zu machen! Das letzte Wochenende hat viel dazu beigetragen. Die Organisation über MyDays war super einfach. Das war bestimmt nicht das letzte Mal, daß wir dort vorbei geschaut haben. Es lohnt sich.





























Wie entspannt Ihr Euch am liebsten? Macht Ihr Sport? Oder lest Ihr lieber gemütlich ein Buch?

Ich wünsche Euch ein wundervolles Wochenende! Entspannt Euch und geniesst die freien Stunden!





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...